adh – Open Lacrosse – Ein über­ra­gen­des Wochenende

40 Teams, davon 14 Damen– und 26 Her­renteams trafen sich am ver­gan­genen Woch­enende, um den Hochschul­meis­ter im Lacrosse auszus­pie­len. Der Gast­ge­ber, die Uni­ver­sität der Bun­deswehr in München, set­zte Maßstäbe, die wohl schwer zu wieder­holen sind. Eine über­ra­gende Organ­i­sa­tion , ein per­fekt geplanter Ablauf, eine tolle Umset­zung des Schied­srichter­we­sen sowie eine opti­male Verpfle­gung vor Ort sorgten für einen abso­lut rei­bungslosen Ablauf des gesamten sportlichen Betriebs. Natür­lich ließen die Welcome-​Party am Fre­itag sowie die Players-​Party am Sam­stag kein­er­lei Wün­sche offen und es zeigte sich, dass nicht nur auf dem Feld die Aus­dauer stimmt.

adh2013

Zum Sportlichen: Bei den Damen wurde das Finale von den Uni­ver­sitäten aus Würzburg und Köln aus­ge­tra­gen. Nach einem span­nen­den und hochw­er­ti­gen Spiel kon­nten sich die Damen aus Würzburg gegen die Dom­städter durch­set­zen und zum ersten Mal den adh-​Open Titel von der Isar an den Main holen. Im kleinen Finale schlug die Spiel­ge­mein­schaft KIT Karl­sruhe /​HS Karl­sruhe das Team KIT Karl­sruhe und kon­nte den drit­ten Platz erkämpfen.

Bei den Her­ren kam es zum Finale der Favoriten RWTH Aachen gegen den Gast­ge­ber, der Bun­deswehr Uni­ver­sität München. Auch dieses Finale ließ nichts an Wün­schen offen im Hin­blick auf Span­nung und Qual­ität. Erneut kon­nte sich die Bun­deswehr Uni­ver­sität durch­set­zen und somit den Titel­hat­trick feiern. Das Spiel um Platz drei entsch­ied die Uni­ver­sität Köln für sich, Platz vier ging nach Münster.

Abschließend gilt es natür­lich Danke zu sagen, Danke an LimeGreen Lacrosse für die Unter­stützung der Schied­srichter und dem über­ge­ord­neten Ziel „To Grow The Game“. Danke an Cap­tain LaX für die Möglichkeit des fastest Shot Con­test. Danke auch an die Schied­srichter und Schied­srich­terin­nen, die großen Ein­satz zeigen mussten, um die vie­len Spiele rei­bungs­los umzuset­zen. Und natür­lich und das muss nochmals betont wer­den, Vie­len Dank und auch Grat­u­la­tion an die Bun­deswehr Uni­ver­sität München für ein über­ra­gen­des Turnier und diese akribis­che und genaue Umset­zung wirk­lich aller Aspekte, die für ein Turnier mit 40 Teams und über 500 Teil­nehmern wichtig sind. Das war wirk­lich absolute Weltklasse!