Zweites Goaliecamp mit Chris Hettler

160302 Goalie Camp 4
Chris Het­tler demon­stri­ert Stick­hal­tung und typ­is­che Bewegungsabläufe.

An diesem Woch­enende ging das Tor­wart­camp von Chris Het­tler in die zweite Runde. Am Sam­stag und am Son­ntag freute sich der Coach aus Boston, Goalies aus ganz Deutsch­land in der Großs­porthalle am Auepark in Kas­sel emp­fan­gen zu dür­fen. Am Sam­stag ging es schon um 8 Uhr mor­gens los — getreu dem Motto: Der frühe Goalie macht den Safe. Vier Stun­den wurde an Posi­tion­ing und Stick– bzw. Kör­per­hal­tung gefeilt. “Es ist mir beson­ders wichtig, dass die Spieler das Gel­ernte mit nach Hause in ihre Vere­ine tra­gen und so mithelfen, das Niveau deutscher Torhüter anzuheben.”, erzählt Chris Het­tler, der sich gle­ichzeitig bei der Her­ren­na­tional­mannschaft als Spe­cial Ops Coach ein­bringt. “Coach Het­tler hat mir einige Kniffe erk­lärt, die mir zu Hause nie­mand hätte zeigen kön­nen”, freut sich der Göt­tinger Goalie Andreas Bergmann, “viele Drills kan­nte ich bis dato nicht und werde sie garantiert in unser Train­ing einbinden!”

160302 Goalie Camp 2
Grup­pen­foto der Teil­nehmer der Ses­sion am Sam­stag. Chris Het­tler kniet in der ersten Reihe rechts.

Nach dem erfol­gre­ichen Camp im ver­gan­genen Sep­tem­ber (zum Bericht) kon­nte das offene Camp seine Teil­nehmer noch weiter in die Höhe schrauben. Gle­ich 25 Goalies wur­den unter Chris’ Augen von den frei­willi­gen Shootern der Her­ren­na­tio ins Fadenkreuz genommen.

In beson­derem Maße möchten wir das Engage­ment des Vere­ins Die Eichen her­vorheben. Der Zusam­men­schluss deutscher Lacrosser der ersten Stunde hat das Zus­tandekom­men des Camps durch ihre großzügige finanzielle Unter­stützung über­haupt erst ermöglicht. Der DLaxV bedankt sich bei Die Eichen und hofft, dass die Zusam­me­nar­beit so erfol­gre­ich weit­erge­führt wer­den kann, um auch in Zukunft Camps dieser Art anbi­eten zu können.

Fotos: 1. Adele Behles 2.,3. und Titelfoto DLaxV

DLaxV — Presse