Erster DLaxV-​Redakteur Sev­erin Senge stellt sich vor

160306 s sengeDa ich in näch­ster Zeit Kon­stan­tin Niehaus‘ (Presse­wart) ehe­ma­li­gen Auf­gaben­bere­ich der wöchentlichen Berichter­stat­tung übernehmen werde, stelle ich mich ein­mal kurz vor. Mein Name ist Sev­erin Senge, ich bin 23 Jahre alt und spiele derzeit für die Göt­tin­gen Grasshop­pers. Ange­fan­gen habe ich mit dem „Schmetter­lings­fan­gen“ im jugendlichen Alter von 15 Jahren in Göt­tin­gen. Durch einen Schüler­fe­rienkurs Inter­crosse köderten mich die Grasshop­pers. Während meines Bach­e­lors für Sport– und Kom­mu­nika­tion­swis­senschaften startete ich einen Ver­such, in Jena ein neues Lacrosse-​Team aufzubauen. Doch stag­nierte der Ver­such und die Inter­essierten aus den Hochschul­sportkursen kon­nten lediglich für die Weimar Wook­ies ange­wor­ben werden.

Zurück in Göt­tin­gen erfuhr ich von Kon­stan­tin, dass er die Wochen­berichte aus zeitlichen Grün­den nicht mehr fort­führen kon­nte. Bis­lang hatte ich mich noch nie per­sön­lich für den DLaxV engagiert und denke, dass es nun an der Zeit ist, mich für den jahre­lan­gen Spaß am Sport beim deutschen Lacros­se­ver­band zu revanchieren.

Meine beru­flichen Ziele liegen im Sportjour­nal­is­mus. Daher sehe ich eine schöne Möglichkeit für mich, sowohl die interne als auch externe Kom­mu­nika­tion der Lacrosse-​Gemeinde in Deutsch­land zu verbessern, als auch eine Plat­tform für ein biss­chen prak­tis­che Erfahrung zu finden. Beson­ders am Herzen liegt mir zunächst eine funk­tion­ierende Ver­net­zung: Ohne Infor­ma­tio­nen kön­nen auch keine anständi­gen Wochen­berichte geschrieben wer­den und let­z­tendlich erfahrt ihr weniger von anderen Spie­len, Ligen und Vere­inen. Da Lacrosse mit seinen rund 2400 aktiven Spielerin­nen und Spiel­ern eine noch recht über­schaubare Sportart ist und sich beson­ders durch soziale Kon­takte auf Turnieren oder Lig­aspielt­a­gen iden­ti­fiziert, möchte ich also dazu beitra­gen, die Berichter­stat­tung im deutschen Lacrosse voranzutreiben.

Beson­ders schön wäre es, ver­mehrt an die Öffentlichkeit zu gelan­gen. In Göt­tin­gen ver­suche ich derzeitig Lacrosse auch in die lokalen Medien zu brin­gen. Prob­lema­tisch ist allerd­ings ein zu geringes Pub­likum, da Lacrosse immer noch recht unbekannt ist. Oft teil­weise ver­pönt, durch falsche Bilder wie das „Schmetter­lings­fan­gen“ oder eine Ver­all­ge­meinerung auf Hanni und Nanni. In näch­ster Zeit ver­suche ich, die Web­site des DLaxV mit Wochen­berichten eurer Aktiv­itäten zu bere­ich­ern und langfristig eine größere PR für den deutschen Lacrosse herzustellen. Bis bald.

DLaxV Presse –Sev­erin Senge