10-​Jähriges Jubiläum der Damen U19-​Nationalmannschaft

Im Jahr 2007 nahm Deutsch­land das erste Mal mit einer U21-​Mannschaft an der Juniorinnen-​Weltmeisterschaft in Kanada teil. Es wurde der 11. Platz von elf teil­nehmenden Natio­nen erre­icht, jedoch legte die Mannschaft den Grund­stein für das heutige U19 National­mannschaft­spro­gramm. Es fol­gten Teil­nah­men an den Welt­meis­ter­schaften 2011 in Han­nover (10. Platz) und 2015 in Edin­burgh (9. Platz).

Am ver­gan­genen Woch­enende trafen sich ehe­ma­lige und aktuelle Spielerin­nen in Han­nover, um das Jubiläum mit einem Fre­und­schaftsspiel und anschließen­dem Essen zu feiern.

Ehemalige und aktuelle U19-Spielerinnen

Neben den Teil­nah­men an inter­na­tionalen Turnieren ist der Fokus des U19-​Programms auf der all­ge­meinen Entwick­lung der Mäd­chen. Die meis­ten Camps sind daher offen für Spielerin­nen jeglicher Erfahrung. Durch die Trainer­in­nen Bet­tina Wil­helm, Jaclyn Klaus und Regina Flatken sollen den Mäd­chen die notwendi­gen Fer­tigkeiten mit dem Schläger, tak­tis­che Konzepte, Übungsan­re­gun­gen für das Train­ing im Heimatverein und auch Ideen für das Kraft– und Aus­dauer­train­ing ver­mit­telt wer­den. Das Fre­und­schaftsspiel fand im Rah­men des ersten Vor­bere­itungscamp für die U20 Europameis­ter­schaft, die im näch­sten Jahr in Polen aus­ge­tra­gen wird, statt. Etwa 40 Teil­nehmerin­nen trainierten vor­mit­tags, um sich nach der Mit­tagspause für das Spiel gegen die „Alten“ aufzuwär­men. Unter diesen kam ein Mix aus allen drei U19-​Mannschaften (2007, 2011 und 2015) zusam­men, dabei natür­lich jede in ihrem ehe­ma­li­gen Nationaltrikot.

Das Spiel sollte neben der Möglichkeit mal wieder mit ehe­ma­li­gen Mannschaft­skol­legin­nen zusam­men­zus­pie­len, für die aktuellen U20-​Spielerinnen auch genutzt wer­den, um das Tempo, Niveau und die Inten­sität zu erfahren, der sie im inter­na­tionalen Wet­tbe­werb gegenüber ste­hen wer­den. Zwar dominierten die Ehe­ma­li­gen das Spiel, doch zeigten auch die Jun­gen mit guten Aktio­nen, dass sie auf dem besten Weg sind die pos­i­tive Entwick­lung der U19-​Nationalmannschaft weit­erzu­tra­gen. Im Anschluss an das Spiel gab es die Möglichkeit bei einem gemein­samen Aben­dessen alte Geschichte zu erzählen und Erfahrun­gen mit den jün­geren Spielerin­nen auszutauschen.

Die Ehe­ma­li­gen von 2007, 2011 und 2015 mit Trainer­in­nen B. Wil­helm, J. Klaus und R. Flatken