BLS Devel­op­ment Camp (Ingol­stadt) – über 50 Spieler bei erstem Event

52 Spieler, drei Coaches, ein Man­ager, ein klasse lokales Orgateam und ganz viel Bock auf Lacrosse – das erste Bundesliga-​Süd Devel­op­ment Camp fand am 25./26. März bei den Ingol­stadt Pan­thers statt. Dies war das erste Camp einer Serie von Events, die von Lig­aleiter Matze Stolte ins Leben gerufen wur­den, um das Spiel­niveau aller Teams außer­halb der „etablierten Spitze“ aus München und Stuttgart zu verbessern und den Wet­tbe­werb in den regionalen Ligen zu erhöhen.

Coaches Hen­ning, Steve und Hill stell­ten viele neue Übun­gen und Train­ingskonzepte vor, mit einem großen Schw­er­punkt auf indi­vidu­elle Fähigkeiten und verbesserte Spiel­ef­fizienz. Viele Übungen

wur­den speziell für kleinere Train­ings­grup­pen angepasst, um kleineren Teams bessere und „spaßlastigere“ Train­ing­sein­heiten zu ermöglichen. Der Fokus am ersten Tag lag auf Pass– und Schusstech­nik. Die Anwen­dung im Train­ingsspiel brachte viel Lob und einige laut­starke Verbesserungsvorschläge. Durch Wecken des Wet­tkampfgedankens wan­del­ten die Coaches sim­ple und grundle­gende Drills in schnelles Spiel um, bei dem die Teil­nehmer bis an ihre spielerischen Gren­zen kamen. Abgeschlossen wurde der erste Train­ingstag mit einem Scrim­mage unter Anleitung der Coaches.

Am zweiten Tag lag der Fokus auf Ground­balls, wobei beson­derer Wert darauf gelegt wurde diese unter Druck und auf engem Raum sicher aufzunehmen und schnell wieder ins Spiel zu brin­gen. Dies wurde schrit­tweise bis zum freien Spiel weiter aufge­baut. Been­det wurde das Train­ingswoch­enende mit einem kleinen Mini­turnier. Beson­ders auf­fäl­lig war hier die die Entwick­lung der wild zusam­mengewür­fel­ten Spieler aus 14 unter­schiedlichen Mannschaften. Während in den ersten Spie­len noch Team­play fehlte entwick­elte sich in den Folge­spie­len jedoch schnell eine tea­min­di­vidu­elle Dynamik, die zu einer deut­lichen Steigerung der Spielqual­ität führte.

Für die Coaches war das Camp erfol­gre­ich — Coach Hen­ning beschrieb das Camp: „Organ­i­sa­tion exzel­lent, Teil­nehmer mehr als motiviert und sowas von heiß auf Lacrosse, lokale Unter­stützung genial – hof­fentlich wer­den wir wieder ein­ge­laden“.

Über das Woch­enende hin­weg wur­den alle Spieler von den Coaches beobachtet, so dass das Camp mit der Ver­lei­hung von Preisen (Show­stop­pers Lacrosse) für den Best Team­player, Most Improved Player und Most Valu­able Player been­det wurde.

Ein beson­derer Dank geht an die Coaches Hen­ning Schmidt (Lux­em­burg), Steve Laforet (Frank­furt) und Hill Card­well (Mainz), aber ins­beson­dere auch an Matze Stolte für die super Organ­i­sa­tion, die Ingol­stadt Pan­thers als Gast­ge­ber und den Pho­to­graph Chris­t­ian Kismann.

Wir freuen uns auf eine Wieder­hol­ung voraus­sichtlich Anfang Sep­tem­ber, bei der in einem zweitägi­gen Camp posi­tion­sspez­i­fis­che Aspekte und Team­play mehr im Vorder­grund ste­hen sollen.

by Flo­rian Jenner