Begrüßungsin­ter­view mit Shelby Davis

Ein Jahr vor der Welt­meis­ter­schaft wird Shelby Davis neuer Head Coach der Damen National­mannschaft. In Budapest bei einem Fre­und­schaft­sturnier mit eini­gen inter­na­tionalen Geg­n­ern hatte sie ihren Auf­takt, in Stuttgart wird sie das erste Camp geben. Die gebür­tige Amerikanerin spielt seit 13 Jahren Lacrosse und bringt einige Coachinger­fahrun­gen mit. Zuletzt gewann sie als Play­er­coach mit dem Team der Durham Uni­ver­sity die Goldmedaille bei der BUCS-​Meisterschaft. Wie sie zu uns kam und warum Sie ger­ade jetzt Poten­tial für eine neue Ära im deutschen Lacrosse sieht, erzählte Sie in einem Begrüßungsinterview.

DLaxV: Shelby, Grat­u­la­tion zur Stelle des Head Coach! Um ganz vorne anz­u­fan­gen, wie hat Lacrosse in deinem Leben begonnen und wie bist du nach Deutsch­land gekommen?

Shelby: Ursprünglich komme ich aus Horse­heads in New York. Dort bin ich in der Mit­tel­stufe durch meine Sportlehrerin mit 12 Jahren auf den Sport aufmerk­sam gewor­den. Da die meis­ten schon ein paar Jahre spiel­ten, hatte ich einiges aufzu­holen. Eine Woche vor den Try-​Outs hatte ich das erste Mal einen Lacross­e­s­tick in der Hand, übte jeden Tag und mit Erfolg bei den Try-​Outs war Lacrosse for­tan ein Teil meines Lebens. Während der High­school spielte ich für ver­schiedene Teams. Danach schaffte ich es für vier Jahre an der Old Domin­ion Uni­ver­sity zu spie­len. Nach meinem Abschluss bin ich nach Eng­land, um als Coach anz­u­fan­gen. Dort hatte ich das große Vergnü­gen ein Teil der Women’s Lacrosse Super League zu sein. Vom Herbst 2015 bis zuletzt war ich in Durham, Eng­land und spielte im Damenteam als Play­er­coach zusam­men mit dem Natio-​Captain Tessa Helf. Mit ihr kam ich nach Deutsch­land, wo ich auch Lisa Schulte, Assis­tant Coach des Natio Kaders, ken­nen­lernte. Kurz darauf wurde ich ein­ge­laden die Coaches beim offe­nen Natio-​Camp in Han­nover im Feb­ruar zu unter­stützen. Ich war begeis­tert davon inter­na­tionale Coachinger­fahrun­gen mit deutschen Spielerin­nen zu erhal­ten wie auch vom gesamten Pro­gramm. Nach dem Hannover-​Camp wurde ich offizieller Defense Coach während­dessen ich in die Rolle des Head Coach eingear­beitet wurde.

DLaxV: Was erwartest du dir als Head Coach des Nation­al­teams und welche Pläne hast du bere­its auch im Blick auf die Welt­meis­ter­schaft näch­stes Jahr?

Shelby: Ich denke, dass mir diese Rolle nicht nur die größten Her­aus­forderun­gen, son­dern auch die größten Bere­icherun­gen bescheren wird. Mit dem fan­tastis­chen Stab von Coaches und über­ra­gen­den Spielerin­nen um mich herum wird es ganz sicher eine großar­tige Erfahrung.

Das deutsche Natio-​Programm hat seit der let­zten Welt­meis­ter­schaft großar­tige Fortschritte gemacht. Es ist beein­druck­end zu sehen, an welchem Punkt wir grade ste­hen. Genau diese Entwick­lung möchte ich weit­er­führen und weiter aus­bauen. Im Blick auf die WM werde ich den Fokus darauf set­zen die the­o­retis­chen Lacrosse-​Kenntnisse zu erweit­ern und ein Team aufzubauen, das jeder Spiel­si­t­u­a­tion gewach­sen ist. Ebenso ist es wichtig indi­vidu­elle Fähigkeiten und Fit­ness weiter zu steigern, um mit möglichst dynamis­chen Spielerin­nen aufgestellt zu sein.

Neben dem Elite-​Team soll das das Natio-​Programm ins­ge­samt weiter wach­sen. Deutsch­land hat sehr großes Poten­zial an tal­en­tierten Lacrosserin­nen, die lange noch nicht alle in den Genuss des Nation­al­teams gekom­men sind. Mit dem kür­zlich begonnenen Development-​Team gibt es die viel größere Möglichkeit Spiel­er­fahrung auf Natio-​Niveau zu sam­meln und das Elite-​Team hat mehr Nach­wuchsspielerin­nen. Im kom­menden Jahr wird es noch ein paar mehr Änderun­gen in der Pro­gramm­struk­tur geben, um die Expo­si­tion an Spielerin­nen weiter auszubauen. Run­dum wird sich weiter einiges ändern im deutschen Lacrosse und ich bin sehr erfreut nun dabei zu sein!

DLaxV Damen Natio — Cyn­thia Wolter