Tag 9: Deutsch­land auf dem 5. Platz!

Das Turnier ist vor­bei – Deutsch­land belegt den fün­ften Tag Platz!

Am let­zten Tag stand ein span­nen­des Spiel gegen die Schweiz auf dem Spielplan. Die Schweizer waren bere­its im Juli für ein Train­ingswoch­enende in Kas­sel bei uns zu Besuch und generell besteht zwis­chen dem schweizer und dem deutschen Team eine gute Verbindung. Allerd­ings gibt es wohl auch kein Team, dass das uns so gut kennt wie die Schweizer und somit mah­n­ten die Coaches zur Vor­sicht. Die Eidgenossen hat­ten in ihrem vorigem Spiel auf sich aufmerk­sam gemacht, als sie Schot­t­land mit 9:8 vom Platz schickten.

Das deutsche Team wollte unbe­d­ingt den fün­ften Platz und das Turnier pos­i­tiv been­den und das merkte man von Sekunde eins. Nach 16 Minuten stand es bere­its 4:0 für unsere Mannschaft. Die Schweizer gaben sich jedoch nicht auf und erziel­ten kurz vor und nach der Quar­ter Pause zwei Tore welche aber noch vor der Hal­bzeit mit drei weit­eren Tre­f­fern der deutschen beant­wortet wur­den. Kurz vor dem Ende des drit­ten Vier­tels kam die Schweiz jedoch nochmal ein­mal ran und verkürzte auf 8:5. Das let­zte Vier­tel startete kurios: Beim Face-​Off lies der Schweizer Coach bei unserem Facer Moritz Spiegel einen Stick-​Check durch­führen. Nach eini­gen ban­gen Sekun­den entsch­ieden die Schied­srichter allerd­ings, dass der Stick legal ist. Kurz darauf erziel­ten die Schweizer das 8:6. Coach Bagley revanchierte sich allerd­ings und ver­langte eben­falls einen Stick-​Check beim Schweizer Torschützen. Ergeb­nis: Ille­galer Stick. Das Tor wurde aberkannt und der Torschütze erhielt eine 3 Minuten Zeit­strafe. Während die Schweizer ein Mann weniger waren erziel­ten die deutschen ein weit­eres Tor und sorgten für den Vorentscheid. 10 Minuten vor dem Ende erzielte Deutsch­land noch ein weit­eren Tre­f­fer zum 10:5 Endstand.

Das deutsche Team kann ins­ge­samt mit dem Turnier sehr zufrieden sein. 6 Siege aus 8 Spie­len und die bei­den Nieder­la­gen gegen die bei­den Final­teil­nehmer zeigen, wie pos­i­tiv sich die Mannschaft entwick­elt hat. Der 5. Platz geht in Ord­nung, auch wenn es mit einem anderen Viertel­fi­nal­geg­ner auch eine Medaille hätte wer­den können.

Der Fokus richtet sich nun so langsam Rich­tung Welt­meis­ter­schaft in Man­ches­ter in 2018, wo die deutsche Mannschaft wieder voll angreifen wird.

Fotos aller Turniertage gibt es unter http://​adele​behle​spho​tog​ra​phy​.com/​r​o​a​d​t​o​b​u​d​a​p​e​s​t​/​e​u​r​o​p​e​a​n​-​c​h​a​m​p​i​o​n​s​h​i​p​s​-​2016​/

DLaxV Her­ren Natio — Hannes Weisbecker

Spon­sor­ing Her­ren Prolax