Die Meis­ter der Junior­in­nen und Junioren ste­hen fest!

An diesem Woch­enende wurde in Berlin der Deutsche Meis­ter der Junior­in­nen und Junioren ermit­telt. Für die JDM auf den Anla­gen der gast­geben­den John F. Kennedy Schule in Berlin kon­nten sich JFK Berlin und HTHC Ham­burg als Erst– und Zweit­platzierte der 1. Bun­desliga Nord-​Ost sowie SC Frank­furt 1880 und die Spiel­ge­mein­schaft Köln München für die 1. Bun­desliga Süd-​West qual­i­fizieren. Bei den Junioren kon­nten HTHC Ham­burg, SG Köln Düs­sel­dorf, Berliner HC und ABV Stuttgart ein Ticket für die JDM2016 ziehen.

Den Auf­takt machte das Junior­in­nen Halb­fi­nale zwis­chen dem Erst­platzierten der Süd-​West Liga SG Frank­furt 1880 und dem Zweit­platzierten der Nord-​Ost Liga HTHC Ham­burg. Beide Mannschaften zogen alle Reg­is­ter und tren­nten sich nach einer aus­geglich­enen Hal­bzeit 7:7. In einer eben so pack­enden zweiten Hal­bzeit fiel in der let­zten Minute das entschei­dende Tor zum 13:12 für die Hamburgerinnen.


Der Sport­wart Damen des DLaxV Ake Hüb­ner stand als Hauptsch­ied­srichter eben­falls auf dem Feld. „Es ist immer wieder schön zu sehen, wie sich unsere Jugend weit­er­en­twick­elt hat und es schafft, ihr Niveau von Jahr zu Jahr zu steigern.“, freut sich Ake Hübner.


Aus dem zweiten Halb­fi­nale gin­gen die Gast­ge­berin­nen der JFK Berlin her­vor und schick­ten die SG Köln München ins kleine Finale gegen den SC Frank­furt. Das Spiel um Platz drei am Son­ntag entsch­ieden die Frank­fur­terin­nen mit 11:3 für sich und erkämpften sich so den drit­ten Platz bei der diesjähri­gen JDM.


Das Finale war für mit­tags ange­setzt und wie erwartet span­nend. Der enge Spiel­stand machte es für Zuschauer zu einer pack­enden sportlichen Dar­bi­etung. Mit einer gewit­terbe­d­ingten Unter­brechung entwick­elte sich ein waschechtes Drama um das Spiel um den Titel der Deutschen Junior­in­nen Meisterschaft.


In einem offe­nen Schlagab­tausch führten die Hanseatin­nen bis eine halbe Minute vor Schlussp­fiff, kon­nten den Vor­sprung jedoch nicht über die Zeit ret­ten, nach­dem Sarah Brar 20 Sekun­den vor Schlussp­fiff zum 9:9 aus­glich. Unter laut­starker Unter­stützung von Train­ern und Eltern drehten die Gast­ge­berin­nen in der darauf­fol­gen­den Ver­längerung auf und been­de­ten die Nach­spielzeit mit einem uner­wartet deut­lichen 1:5 nach großer kämpferischer Leis­tung als deutsche Meis­terin­nen. Die Freude war gle­ich eine dop­pelte, denn die Mäd­chen wur­den nicht nur Meis­terin­nen auf heimis­chem Boden, son­dern hat­ten sie auch als erstes Team der JFK diese Meis­ter­schaft gewonnen.

Bei den Junioren kon­nten die Ham­burger nach sou­veränem 12:1 Sieg gegen die SG Köln Düs­sel­dorf ins Finale gegen die eben­falls siegre­ichen Jungs vom Berliner HC einziehen. Diese kon­nten im Halb­fi­nale gegen den ABV Stuttgart, nach­dem es zum Schlussp­fiff des vierten Quar­ters 10:10 stand in der Ver­längerung mit 7:3 überzeu­gen und mit einem 17:13 Sieg nach langem Kampf ins Finale einziehen.


Im kleinen Finale tren­nten sich die SG und der ABV 7:9, sodass der ABV Stuttgart mit dem drit­ten Platz bei den diesjähri­gen Deutschen Meis­ter­schaften der U16 Junioren die Sai­son beendete.


Im let­zten Spiel des Tages standen sich Ham­burg und Berlin am Son­ntag um 14 Uhr gegenüber. Bere­its im ersten Quar­ter melde­ten die Nord­deutschen ihren Anspruch an und gin­gen mit einem deut­lichen 7:0 in die Hal­bzeit­pause. Auch in den bei­den Fol­gevierteln fan­den die Berliner nur schwer ins Spiel und ver­loren gegen bären­starke Ham­burger mit 13:2.


Der DLaxV beglück­wün­scht die Deutschen Meis­ter 2016 und bedankt sich bei allen Helfern, die eine her­vor­ra­gende Organ­i­sa­tion vor Ort ermöglicht haben.

DLaxV Presse