In einer spannenden Saison 2017/18 qualifizierten sich erneut die Spielgemeinschaften aus München/Stuttgart (Meister der Süd-West Liga) und Bonn/Köln (2. Platzierter S-W Liga) sowie SG Bielefeld/Hannover (Meister der Nord-Ost Lia) und SG Berlin (2. Platzierter N-O Liga) für die Deutsche Lacrosse Meisterschaft Indoor Herren 2018.

 

Parallel zu der Deutschen Lacrosse Meisterschaft Indoor Herren veranstalteten die Damen erneut den Ligapokal Indoor Damen für den sich der HLC RW München, ABV Stuttgart, DHC Hannover, JFKS Berlin. In den Halbfinals des Damen Ligapokals setzten sich die Mannschaften aus München und Stuttgart mit deutlichen 10:0 und 10:1 Siegen gegen jeweils Berlin und Hannover durch. Am Sonntagmorgen sicherten sich im kleinen Finale Hannover mit einem 7:2 Sieg über Berlin den dritten Platz. Im folgenden Finale entwickelte sich ein anfangs spannendes Spiel zu Vorteil von München, die eine 5:1 Halbzeitführung nicht mehr aus der Hand geben und sich mit einem 8:2 Sieg über Titelverteidiger Stuttgart zum ersten Mal den Titel Pokalsieger Indoor Lacrosse Damen sicherten.

 

Entsprechend der Platzierungen der Ligen Süd-West und Nord-Ost trafen in den Halbfinals die SG Bielefeld/Hannover auf Vorjahressieger SG Bonn/Köln sowie die SG München/Stuttgart auf SG Berlin. In der ersten Begegnung traf Nord-Ostligameister SG B/H auf SG B/K. Im ersten Quater sahen die Zuschauer ein spannendes hartes Spiel auf Augenhöhe. Erst im zweiten Quater erspielte der Favorit SG B/K aus einem 3:3 Ausgleich eine 9:5 Führung auf dank etlicher Strafzeiten des Gegners. Diese Führung gab die SG B/K nicht mehr aus der Hand und baute den Vorsprung auf einen 22:10 Endstand weiter aus.

Im zweiten Halbfinale traf der Ligapokalsieger aus München/ Stuttgart auf eine durch Verletzungen geschwächtes Team aus Berlin. Entsprechend dominant konnte das Süd Team eine 5:1 Führung herausspielen und zur Halbzeit auf eine 8:2 Führung ausbauen. Trotz der komfortablen Führung behielt das Spiel eine hohe Spannung, denn das Team aus Berlin zeigte sich oft mit guten Aktionen vor dem Tor und in der Transition. Am Ende konnten die Münchner einen sicheren 17:7 Sieg trotz der kleinen Aufholjagt Berlins letzten Viertel retten und traf im Finale auf Vorjahresmeister SG Bonn/Köln.

Das kleine Finale am Sonntagmorgen war daher eine Wiederholung des letzten Jahres in dem die SG B/H im ersten Viertel dominierte und konsequenterweise eine 3:0 Führung sicherte. In den folgenden zwei Vierteln kämpfte sich Berlin jedoch zurück ins Spiel konnte jedoch den Rückstand nicht mehr drehen und unterlag am Ende mit 15:7. Somit konnte die SG B/H zum ersten Mal den dritten Platz bei der Deutschen Lacrosse Meisterschaft Indoor Herren erreichen.

 

Das Finale der Deutschen Lacrosse Meisterschaft Indoor Herren stellte in diesem Jahr auch das Finale des Ligapokals dar. Diesen konnte das Team aus München/Stuttgart mit einem deutlichen 12:6 Sieg für sich sichern. Der erste Treffer des Spiels fiel erst nach 5 Minuten zu Gunsten der SG M/S wurde jedoch von einer 6 Tore Folge der SG B/K beantwortet, die eine 4:1 Führung im ersten Viertel. Dank einiger Treffer vor der Pause konnte die SG M/S den Rückstand jedoch auf 8:5 zur Halbzeit verkürzen. Nach der Pause zeigte sich das Spiel weiter ausgeglichen und die SG K/B konnte den 2-Tore Vorsprung in das letzte Viertel retten. Hier drehte das Team aus dem Westen jedoch richtig auf und konnte durch zahlreiche Tore von P. Broz und M. Brandenburger eine soliden 5-Tore Vorsprung in die Schlussminuten retten. Sichtlich erschöpft konnte das Team aus dem Süden das Spiel jedoch nicht mehr drehen und so sicherte sich die SG Köln/Bonn erneut die Deutsche Meisterschaft mit einem 19:12 Sieg über die SG München/Stuttgart. Der Münchener Spieler Matthew Laustrup wurde zum MVP gewählt.

Im Juli 2018 beginnt die neue Saison 2018/19 mir hoffentlich gleicher Begeisterung und spannenden Spielen bei Herren und Damen im Indoor Lacrosse.

Wir bedanken uns an erster Stelle bei dem Ausrichter Berliner HC für einen reibungslosen Ablauf und gute Organisation, bei allen Helfern vor Ort in der Vorbereitung, Bei den Rhein-Main Patriots für die Bereitstellung der Spielstätte, bei den Schiedsrichtern, die ein hohes Spielniveau über das ganze Wochenende hinweg ermöglichten und bei den Ligaleitern für die gute Organisation der ganzen Saison.