An diesem Wochenende wurde in Berlin der Deutsche Meister der Juniorinnen und Junioren ermittelt. Für die JDM auf den Anlagen der gastgebenden John F. Kennedy Schule in Berlin konnten sich JFK Berlin und HTHC Hamburg als Erst- und Zweitplatzierte der 1. Bundesliga Nord-Ost sowie SC Frankfurt 1880 und die Spielgemeinschaft Köln München für die 1. Bundesliga Süd-West qualifizieren. Bei den Junioren konnten HTHC Hamburg, SG Köln Düsseldorf, Berliner HC und ABV Stuttgart ein Ticket für die JDM2016 ziehen.

Den Auftakt machte das Juniorinnen Halbfinale zwischen dem Erstplatzierten der Süd-West Liga SG Frankfurt 1880 und dem Zweitplatzierten der Nord-Ost Liga HTHC Hamburg. Beide Mannschaften zogen alle Register und trennten sich nach einer ausgeglichenen Halbzeit 7:7. In einer eben so packenden zweiten Halbzeit fiel in der letzten Minute das entscheidende Tor zum 13:12 für die Hamburgerinnen.

Der Sportwart Damen des DLaxV Ake Hübner stand als Hauptschiedsrichter ebenfalls auf dem Feld. „Es ist immer wieder schön zu sehen, wie sich unsere Jugend weiterentwickelt hat und es schafft, ihr Niveau von Jahr zu Jahr zu steigern.“, freut sich Ake Hübner.

Aus dem zweiten Halbfinale gingen die Gastgeberinnen der JFK Berlin hervor und schickten die SG Köln München ins kleine Finale gegen den SC Frankfurt. Das Spiel um Platz drei am Sonntag entschieden die Frankfurterinnen mit 11:3 für sich und erkämpften sich so den dritten Platz bei der diesjährigen JDM.

Das Finale war für mittags angesetzt und wie erwartet spannend. Der enge Spielstand machte es für Zuschauer zu einer packenden sportlichen Darbietung. Mit einer gewitterbedingten Unterbrechung entwickelte sich ein waschechtes Drama um das Spiel um den Titel der Deutschen Juniorinnen Meisterschaft.

In einem offenen Schlagabtausch führten die Hanseatinnen bis eine halbe Minute vor Schlusspfiff, konnten den Vorsprung jedoch nicht über die Zeit retten, nachdem Sarah Brar 20 Sekunden vor Schlusspfiff zum 9:9 ausglich. Unter lautstarker Unterstützung von Trainern und Eltern drehten die Gastgeberinnen in der darauffolgenden Verlängerung auf und beendeten die Nachspielzeit mit einem unerwartet deutlichen 1:5 nach großer kämpferischer Leistung als deutsche Meisterinnen. Die Freude war gleich eine doppelte, denn die Mädchen wurden nicht nur Meisterinnen auf heimischem Boden, sondern hatten sie auch als erstes Team der JFK diese Meisterschaft gewonnen.

Bei den Junioren konnten die Hamburger nach souveränem 12:1 Sieg gegen die SG Köln Düsseldorf ins Finale gegen die ebenfalls siegreichen Jungs vom Berliner HC einziehen. Diese konnten im Halbfinale gegen den ABV Stuttgart, nachdem es zum Schlusspfiff des vierten Quarters 10:10 stand in der Verlängerung mit 7:3 überzeugen und mit einem 17:13 Sieg nach langem Kampf ins Finale einziehen.

Im kleinen Finale trennten sich die SG und der ABV 7:9, sodass der ABV Stuttgart mit dem dritten Platz bei den diesjährigen Deutschen Meisterschaften der U16 Junioren die Saison beendete.

Im letzten Spiel des Tages standen sich Hamburg und Berlin am Sonntag um 14 Uhr gegenüber. Bereits im ersten Quarter meldeten die Norddeutschen ihren Anspruch an und gingen mit einem deutlichen 7:0 in die Halbzeitpause. Auch in den beiden Folgevierteln fanden die Berliner nur schwer ins Spiel und verloren gegen bärenstarke Hamburger mit 13:2.

Der DLaxV beglückwünscht die Deutschen Meister 2016 und bedankt sich bei allen Helfern, die eine hervorragende Organisation vor Ort ermöglicht haben.

DLaxV Presse