Am 13. und 14. April fand in Frankfurt das „April-Friendlies“ Turnier statt.

Zu dem als WM-Vorbereitung dienenden Event waren die Teams aus Großbritannien, Tschechien und Österreich eingeladen. Für Deutschland spielten ein A- und ein B-Team, bestehend aus ehemaligen Nationalspielerinnen und Mitgliedern des Practice-Squads. Für das seit März feststehende A-Team war es das erste Mal, dass das Team, das auch gemeinsam zur WM fahren wird zusammen auf dem Feld stand.

Bereits am Freitagabend fand für die deutschen Teams eine kurze Trainingseinheit statt, bei der Konzepte und Spielzüge wiederholt wurden.

Ob es an dieser Trainingseinheit lag, oder an den seit Oktober laufenden Vorbereitungen, beide Teams konnten ihre Samstagsspiele gewinnen.

Für Deutschland B ging es am Samstag gegen die immer stärker werdenen Österreicherinnen.Zu Beginn konnten das deutsche Team klar dominieren und schnell eine eigentlich beruhigende Führung herausspielen. In der zweiten Hälfte schienen die Mädels aber zwischenzeitlich wie ausgewechselt. Nichts lief mehr zusammen und die Österreichen konnten letztendlich sogar ausgleichen. Die letzten Minuten wurden zum Nervenkrieg – mit dem erfolgreichen und angesichts der starken ersten Hälfte auch verdientem Ende für Deutschland.

Für Deutschland A ging es gegen den ewigen Konkurrenten Tschechien. Das letzte Duell, bei der Europameisterschaft in Amsterdam konnten die deutschen Mädels in Overtime knapp für sich entscheiden. Das Spiel versprach also ein erster Härtetest zu werden.
Die Tschechinnen, die mit einem bunt gemischten Kader angereist waren, werden leider bei der Weltmeisterschaft in Oshawa nicht vertreten sein – zu groß ist der finanzielle Aufwand für die meisten der Spielerinnen. Vielleicht lag es daran, dass das tschechische Team nicht an seine Leistung von Amsterdam anknüpfen konnte. Das Spiel ging an Deutschland – ein schöner Einstand ins Turnier.

Da die finanzielle Belastung für das deutsche Team nicht kleiner ist, war für das Wochenende eine Tomobola organisiert worden – ein Teil der vielfältigen Fundraising Bemühungen der Mannschaft. Bereits im Vorfeld konnten Air Canada und das Autohaus Häuser in Pohlheim als Sponsoren gewonnen werden. MyMüsli spendete außerdem Tombola Gewinne, genau wie Prolaxshop.com, der die Mädels auch früher schon unterstützt hat.

Am Sonntag standen für beide Teams weitere Spiele an.

Deutschland B konnte einen grandiosen Sieg gegen das Tschechische Team vermelden.

Ohne Druck ging Deutschland A in das Spiel gegen Großbritannien, die bisher alle Spiele gewonnen hatten. Weniger als um Siege sollte es bei diesem Event darum gehen Spaß zu haben, zusammen zu spielen und nach Möglichkeit einige der Spielzüge auszuprobieren und zu verinnerlichen.

Das Duell mit den britischen Mädels wurde zu einer knappen Angelegenheit. Die Führung, die sich Deutschland das ganze Spiel über erkämpft hatte, konnte gegen Ende leider nicht gehalten werden und das Spiel musste mit einem Tor verloren gegeben werden.

Im letzten Spiel des Turniers ging es direkt danach für Deutschland A noch gegen die Österreicherinnen. Mit dem knappen Spiel gegen die Britinnen in den Beinen hatte Deutschland gegen die österreicherischen Nachbarn doch so seine Probleme. Die eingespielten Österreicherinnen hatten die deutsche Offense mit ihrer immer besser werdenden Zonenverteidigung gut im Griff und kamen durch einige gute Aktionen im Angriff auch zum Abschluss.

Letzendlich spielten die deutschen Mädels allerdings ihre Überlegenheit aus.

Bis zum nächsten Camp in Bremen an Pfingsten ist es nun wieder an den Spielerinnen selbsständig ihre Fitness zu verbessern und an sich zu arbeiten. Der letzte große Test vor der Weltmeisterschaft folgt einen Monat später bei den Berlin Open Mitte Juni.

Man darf gespannt sein wie sich die Mannschaft bis dahin entwickelt.

Für das schöne Turnier in Frankfurt an dieser Stelle nochmal danke an alle Teams, Gäste, Helfer und Sponsoren!