Die U20-Damennationalmannschaft nahm im August an der ersten U20-Europameisterschaft teil, welche in Katowice, Polen ausgetragen wurde. Die Mannschaft erreichte den 4. Platz. Die Ergebnisse aller Spiele gibt es bei Pointbench und die Aufnahmen der Spiele gibt es zum Anschauen auf Youtube. Neben den „harten Fakten“ hat eine der U20-Spielerinnen ihre Erfahrungen in einem Bericht zusammengefasst:

Diesen August hatte ich die Chance, an der ersten U20 Damen EM mit der deutschen Nationalmannschaft teilzunehmen. Neben dem täglichen Eisbad, den unzähligen Warmups & Cooldowns und Teammeetings habe ich in diesen knapp 2 Wochen definitiv etwas fürs Leben gelernt.

Credits: Shutterlax

 

Der Gedanke, bei einem internationalen Turnier mitzuspielen, erschien sicher jeder von uns zunächst wie etwas Unerreichbares. Letztendlich hat mir diese EM gezeigt, dass durch harte Arbeit und Durchhaltevermögen so gut wie alles möglich ist. In unserem Team herrschte eine große Spannbreite an Spielerfahrung und Alter. So gab es Mädchen, die bereits kurz davor waren, die Altersgrenze zu überschreiten und wiederum welche, die noch viele Jahre im U19 bzw. U20-Programm vor sich haben. Hinzu kam, dass so gut wie jede von uns aus einer anderen Stadt oder sogar aus einem anderen Land kam und wir uns nur durch die Camps überhaupt kannten und miteinander spielen konnten. All diese Dinge ließen mich daran zweifeln, ob wir als Team bei einer EM auftreten könnten und auch die Chance haben würden, eine Medaille zu gewinnen.

Tatsächlich war es aber so, dass ich in meiner Mannschaft eine ganz besondere Familie gefunden habe, auf die ich mich immer wieder verlassen kann und die für ein einzigartiges Abenteuer steht, dass wir gemeinsam erleben durften. Diese Zeit, in der wir jeden Tag zusammen gespielt, gegessen, getanzt, geredet und gelacht haben, wird Lacrosse für mich immer zu etwas ganz Besonderen machen. Ob auf oder neben dem Feld, hat jede von uns täglich etwas über Willensstärke, Enttäuschung, Frust und Kampfgeist dazugelernt. Besonders in den entscheidenden Spielen haben wir gemerkt, dass uns gewisse Qualitäten, um ein wichtiges Spiel zu gewinnen, noch fehlen und dass wir diese vor allem bei einem solchen Turnier und kaum in unserer eigenen Liga lernen würden.

Diese Erinnerungen und Erfahrungen werden für immer bleiben und haben uns alle als Spielerinnen sicherlich weitergebracht. Auch wenn man selbst natürlich nie 100%ig mit seiner Leistung zufrieden ist, ist eine solche Teilnahme jede Sekunde an Anstrengung und harter Arbeit, die man hineingesteckt hat, auch wert. Umso motivierter sind demnach alle noch U19-Mädchen, die im nächsten Jahr die Gelegenheit bekommen könnten, nach Kanada zur WM zu fahren!

Wenn auch ihr Interesse daran habt, mal einen kompletten Urlaub mit Lacrosse spielen, schlafen, essen, dehnen und ausrollen zu verbringen und dabei sogar noch Deutschland zu vertreten, meldet euch bei den offenen Natio-Camps an.