Am letzten Februarwochenende fanden sich mal wieder Lacrosserinnen aus ganz Deutschland zusammen, um dieses Mal beim HTHC in Hamburg zu trainieren. Samstag ging es auf dem Platz in Langenhorn für das Elite-Team und nebenan für das Goldteam los. Parallel in Wandsbek startete auch das Development-Team unter Head Coach Adam Eakins.

Development-Team beim Time-Out

Mit dem Goldteam bekommen Spielerinnen unabhängig ihrer Erfahrung ein intensives Training und können sich auf neue Skills fokussieren. So konnten sich 14 Spielerinnen unter dem motivierenden Coaching des Stuttgarters Alexander Frey weiterentwickeln. Auch das Zuschauen bei den Freundschaftsspielen des Elite- und Development-Teams gegen die Niederländerinnen lehrte ihnen einiges. Ebenso die Möglichkeit mit erfahreneren Spielerinnen und den zahlreichen Coaches ins Gespräch zu kommen hat viele bereichert.

 

Goldteam mit Coach Alexander Frey

Für die 25 Spielerinnen des Elite-Teams ging es beim gemeinsamen Training schon um mehr. Bei der näher rückenden WM dürfen am Ende nur 18 Nationalspielerinnen mit. So konnte auch das schlechter werdende Wetter keiner die Motivation nehmen noch dazu im Hinblick auf das Freundschaftsspiel die Leistungen weiter zu steigern.

Pünktlich um 14 Uhr ertönte dann der Anpfiff zum ersten Draw. Die Deutschen erkämpften sich viele Bälle und konnten ihn auch immer wieder im Tor der Niederländerinnen platzieren. Mit konzentrierten Spielzügen und Schnelligkeit waren unsere Damen stärker und bauten sich schnell eine klare Führung auf. Davis erinnert sich an einen insgesamt sehr guten Auftritt im Spiel und freut sich über den klaren Sieg mit 18-6 gegen die niederländische Nationalmannschaft.

Elite-Team bei der ersten Ansage am Samstagmorgen

 

Elite-Team bei der ersten Ansage am Samstagmorgen

Mit Head Coach Adam Eakins unterstützt durch Julienne Pham trainierten 23 Lacrosserinnen aus einem erweiterten Kader von fast 40 am Samstag in Wandsbek und am Sonntag in Langenhorn, wo sich zwei weitere Spielerinnen aus dem Goldteam einer Nominierung erfreuen konnten. Das Highlight war auch für diese Damen ein Spiel gegen die niederländischen Gäste. Für alle war es in dieser Konstellation eine Premiere zusammen zu spielen und für viele auch gegen eine Nationalmannschaft zu spielen. Ein direkter Vergleich kann bei den Erfahrungsunterschieden besonders zu den Niederländerinnen kaum gezogen werden. Und doch lieferte jede eine starke Leistung ab. Das Team ließ auch nach der Halbzeit mit einem Rückstand von 0-8 den Kopf nicht hängen. Der Kampfgeist war groß und doch schafften sie es leider nicht mehr ein Tor zu schießen. So ging die Begegnung eindeutig mit 13-0 für die Niederländerinnen aus. Die Coaches sind sich einig, dass sich alle über das Wochenende verbessert haben ihr Bestes im Spiel gegeben haben. Es bot sich ihnen eine klare Sicht darauf, wo sie mit dem Team stehen sowie auf die Stärken und Schwächen, womit sie gezielter trainieren können.__________________________________________________________________________

Damit nimmt das gesamte System, das vom vorigen Head Coach Novorolsky initiiert wurde, immer mehr die vorgesehene Eigendynamik an, um regelmäßig nicht nur bei den Elite-Spielerinnen das sportliche Potenzial weiter auszuschöpfen. Dafür wird es schon an Ostern beim nächsten Camp die Möglichkeit geben. Der Ort hierfür ist noch nicht sicher. In der weiteren Vorbereitung steht im Mai ein kleines Turnier in Hamburg an, bei dem einige Nationalmannschaften zu Gast sein werden.

 

 

 

DLaxV Damen Natio & Fotos – Cynthia Wolter