Am vergangenen Wochenende kam das erste Mal das Development Team der Damen Nationalmannschaft nach der Corona Pause in Göttingen zusammen. Unter der Leitung von Head Coach Sadie Michels, Anouk Andres und Goalie Coach Robert Karsdorf lief das erste Camp unter dem Motto „Zusammen Spaß haben, Fehler machen und daraus lernen“ ab.
Am ersten Tag wurde nach einem intensiven Warm Up zuerst die Priorität auf Ground Balls gelegt. Dort geschehen nach Ansicht von Head Coach Michaels die häufigsten und leichtsinnigsten Fehler. Im Anschluss wurden Offense und Defense getrennt und jeweils einige Drills unter den beiden Coaches durchgespielt.
Währenddessen bekamen die Goalies von Coach Rob einen intensiven Grundkurs und wurden darüber unterrichtet, wo noch etwas Verbesserungsbedarf besteht. Robert war sehr glücklich, dass diese Tipps direkt erfolgreich umgesetzt werden konnten. Nach den getrennten Drills standen 1vs1-, 2vs2-, 3vs3-Situationen auf dem Plan. Hier sollte der Spaß nicht zu kurz kommen, aber Coach Michaels griff auch immer Mal wieder ein und gab Hilfestellungen. Nach den ersten 4 Stunden war bei den sommerlichen Temperaturen auf dem Kunstrasenplatz in Göttingen erstmal eine Verschnaufpause angesagt.
Nach einem erneuten kurzen Warm Up ging es dann in den zweiten Teil des ersten Tages. Dort standen einige theoretische Abläufe an, die in der Praxis in festgelegte Spielzüge umgesetzt werden sollten. Dort wurde in mehreren Cleardrills zunächst eine Grundlage geschaffen, bevor die Spielzüge durchgespielt wurden. Im Anschluss hat man die zuvor einstudierten Spielzüge in einer tatsächlichen Spielsituation getestet, die jeweils mit einem Draw und einem Abschluss endeten. Zu guter Letzt von Tag 1 gab es von Head Coach Michaels schon ein kleines Feedback, bevor der Tag mit einer Städtetour endete.
Leider konnten am zweiten Tag drei Spielerinnen verletzungsbedingt nicht mehr selbst am Camp teilnehmen. Sie ließen es sich aber nicht nehmen, den Coaches aber bei ihrer Vorbereitung der Drills zu helfen und ihre Mitspielerinnen beim Training zu unterstützen. An dieser Stelle nochmals gute Besserung!

Auch Tag 2 begann mit einem intensiven Warm Up und Groundballs. Im Anschluss wurden mehrere Lines gespielt, wobei der Fokus hauptsächlich auf der Handhabung des Sticks lag. Nach einer kurzen Mittagspause hat man die Verknüpfung zum Vortrag hergestellt und die Spielzüge, zunächst im kleinen Rahmen, erneut durchgespielt. Als nächstes wurde der gesamte Platz und eine Clear-Situation der Goalies eingebunden, die erneut in eine 3 vs 3 Spielsituation überging. Als letzten Drill wurden erneut einige Spielformen von gestern eingestreut, mit dem Update von Coach Michaels, dass teilweise in Überzahl bzw. Unterzahl Situationen agiert werden musste.
Nach dem Auslaufen bat Coach Michaels um eine Feedback-Runde, bei der jede Spielerin noch ein positives Shout-Out bekommen sollte. Alles in allem ging es in diesem Development Camp primär darum, seine eigenen Fähigkeiten zu erkennen und an Fehlern zu arbeiten. Zudem standen der Spaß und der Lerneffekt im Vordergrund.
Das nächste Development-Camp ist bereits für nächsten Monat geplant – dort werden sich höchstwahrscheinlich so einige der Mädels wiedersehen, um weiter am Spiel zuarbeiten!


Fotos – Tobias Hofland