Vor einigen Tagen hat der Vorstand und das Direktorium des DLaxV die Wiederaufnahme des Spielbetriebs ab dem 01.09.2020 beschlossen und dabei ein umfangreiches Konzept zur Risikominimierung und Kontaktnachverfolgung im Rahmen der Corona-Pandemie vorgelegt. Nach Rücksprache mit den General Managern folgt nun die beschränkte Wiederaufnahme der Trainings- und Auswahlveranstaltungen der Nationalmannschaften zum 11.09.2020. Diese Veranstaltungen sind insbesondere für die Nationalmannschaft der Herren, der Männlich U-19 und der Damen von besonderer Bedeutung, da diese drei Mannschaften im Sommer 2021 an Welt- und Europameisterschaften teilnehmen. Die Bedingungen zur Durchführung von Veranstaltungen der Nationalmannschaften orientieren sich dabei stark an den Regelungen zum Spielbetrieb und ist and folgende Schlüsselaspekte geknüpft:

  • Die Sicherheit und Gesundheit der Spieler*innen und des Betreuerstabs steht an oberster Stelle.
  • Die Teilnahme an den Veranstaltungen der Nationalmannschaften ist für alle Beteiligten freiwillig.
  • Eine Teilnahme bei Krankheitsanzeichen ist ausgeschlossen.
  • Die regionalen gesetzlichen Vorgaben bestimmen in erster Linie den Rahmen und Größe der Veranstaltung.
  • Für jede Veranstaltung ist ein individuelles Konzept vorzubereiten und an alle Teilnehmer*innen 14 Tage vor Veranstaltungsbeginn zu verteilen.
  • Die Veranstaltung wird durch mind. eine*n Coronabeauftrage*n überwacht.
  • Die Kontaktdaten aller an der Veranstaltung Beteiligten werden zur Kontaktverfolgung im Infektionsfall an jedem Trainingstag dokumentiert.
  • Die Teilnehmerzahlen pro individueller Trainingsgruppe werden auf maximal 30 Spieler*innen begrenzt, gegebenenfalls über die gesetzlichen Beschränkungen hinaus
  • Die Teilnahme von Beteiligten (Spieler*innen und Betreuerstab) welche sich bis zu 14 Tage vor der Veranstaltung in einem Risikogebiet aufgehalten haben ist bis mind. 31.12.2020 untersagt (Diese Regelung wird nicht durch die Vorlage eines negativen Corona Testergebnisses aufgehoben, da der DLaxV derzeit nicht in der Lage ist die Validität und datenschutzrechtliche Bearbeitung medizinischer Testergebnisse zu garantieren).
  • Wo immer möglich sind Kontakbeschränkung und erhöhte Hygienemaßnahmen durchzuführen.
  • Eine Nachbereitung der Veranstaltung soll auch im Falle eines Infektionsgeschehens für schnelle und gesicherte Informationsketten sorgen

Unter diesen Bedingungen sieht der DLaxV ebenfalls davon ab in nächster Zeit offene Trainingslager für den Breitensport zu veranstalten, sondern fokussiert sich auf die Auswahl und Ausbildung der Auswahl- und Trainingskader unserer Nationalmannschaften. Der DLaxV appelliert an alle Beteiligten sich an die im Einladungsschreiben zu den Veranstaltungen mitgeteilten Maßnahmen zu halten und die gewonnene Freiheit zur Durchführung dieser Veranstaltungen und des Spielbetriebs nicht leichtfällig aufs Spiel zu setzten. Dem DLaxV ist zudem bewusst, dass diese Maßnahmen den Trainingsbetrieb, aber vor allem den Auswahlprozess für die Auswahlkader, beeinflussen. Bei Fragen insbesondere zum Auswahlprozess bitten wir daher im Vorfeld die jeweiligen Trainer*innen oder Manager*innen zu kontaktieren.

Wie bei allen Corona-bezogenen Informationen werden Updates primär via Mitteilung auf der Verbandswebseite veröffentlicht. Um Informationskonflikte mit dem Spielbetrieb zu vermeiden werden Mitteilungen bzgl. Nationalmannschaften nicht an die Vereinsvertreter*innen, sondern direkt über die General Manager an die Spieler*innen übermittelt. Anfragen genereller Art bitten wir wie gehabt an info@dlaxv.de oder direkt an die Manager oder Trainer*innen der Nationalmannschaften zu richten.

Zuletzt möchten wir uns vielmals bei allen fleißigen Helfern vor und hinter den Kulissen, vor allem den General Managern, Coaches und Betreuer*innen der Nationalmannschaften für die ausgezeichnete Arbeit und Kommunikation bedanken. Dies sind sicherlich turbulente Zeiten für uns alle aber der Zusammenhalt in der Lacrosse Gemeinschaft lässt uns positiv auf die anstehenden Aufgaben blicken.