Die deutsche Lacrosse Liga im Damen und Herrenbereich unterscheiden sich nicht nur im Regelwerk, sondern auch in unterschiedlichen Spielklassen. Im Ligabetrieb der höchsten Spielklasse der Herren gibt es nur drei, statt wie bei den Damen vier regionale Bundesligen. Dieser Unterschied hat für die Play Offs bei den Herren Folgen, die sich regional unterschiedlich auswirken. Da sich zu den Play Offs die acht besten Mannschaften qualifizieren, können sich aus zwei Ligen drei Mannschaften und bei der schwächsten Liga zwei für die Play Off Spiele qualifizieren. Für die Damen werden dagegen aus den vier regionalen Ligen die jeweils besten beiden Teams zu dem überregionalen Vergleich geschickt.

Die Ermittlung bei den Herren welche Liga im Ranking vorne steht, wird anhand einer  3-Jahres-Wertung ausgemacht. Hierbei erspielen die Mannschaften je nach Leistung auf den beiden jährlichen Verbandsturnieren zum Saisonabschluss auf den Play Offs und der Final Four der Deutschen Meisterschaft Punkte für ihre Region. Pro Sieg gibt es einen Punkt für die Liga der siegenden Mannschaft. Um Deutscher Meister zu werden, braucht eine Mannschaft ab den Play Offs vier Siege und sammelt somit auch vier Punkte für seinen Heimatliga. Allerdings kann der zweite oder auch jede weitere Mannschaft, die bei den Play Offs teilnehmen Punkte mit jedem Sieg sammeln, um in der 3-Jahres Wertung an einer anderen Liga vorbei zu ziehen und entweder seine drei Startplätze zu verteidigen, oder sich einen weiteren dazu zu holen. Hier ist eine Übersicht wie sich die Platzierung der Mannschaften auf die Punktevergabe pro Saison auswirkt.

1. Platz 2. Platz 3. Platz 4. Platz 5./6. Platz 5./6. Platz 7./8. Platz 7./8. Platz
(4 Punkte) (3 Punkte) (3 Punkte) (2 Punkte) (1 Punkt) (1 Punkt) (0 Punkte) (0 Punkte)

Im Vergleich dazu die Platzierungen der letzten drei Jahre mit der entsprechenden Punkteverteilung:

Einmal mehr zeigt auch die 3-Jahreswertung, wie eng es im deutschen Herren Lacrosse zugeht – die letzte Titelverteidigung gelang dem BLAX 2004. Die Tabelle der drei Jahreswertungen verrät uns aber auch eine Änderung im Ranking. Der Westen ist in der Punktewertung an den Dauerspitzenreiter die Liga Süd vorbei gezogen und die Liga Nord/ Ost muss sich dieses Jahr mit nur zwei Startplätzen für die Play Off begnügen. Nachdem in den vergangenen Jahren der Nord/Osten und der Süden jeweils drei Mannschaften stellte und der Süden hierbei mehrere Jahre infolge als stärkste Liga gelistet wurde, fristete der Westen die Jahre zuvor ein Schattendasein. Mit Köln 2017 und Düsseldorf 2011 stellte die Westliga in den letzten 12 Jahren lediglich zwei Mal den Deutschen Meister. Zusätzlich trat der Westen aufgrund des unglücklichen Playoff-Baums stets im ersten Spiel gegen sich selbst an (Seed #3 (1. BLW) vs. Seed #6 (2. BLW)) und schickte eine Mannschaft somit direkt in das Loserbracket. Doch dies scheint Vergangenheit. Gerade das konstant gute Abschneiden des Kölner Clubs vom KKHT Köln mit einer Meisterschaft 2017  und dank eines couragierten Auftreten von dem Club aus Aachen (mit dem Trainer des Jahres Gerold Frede) in der letzten Saison 2017/18 hat der Liga West zu einem weiteren Platz für die Play Off Teilnahme verholfen.

Was dies konkret für die Playoffs bedeutet und auf welche Paarungen wir uns freuen
dürfen, erläutern wir in der kommenden Woche.