Ich hoffe ihr hattet alle eine gute Woche und freut euch auf tolle Lacrosse Spiele bei endlich etwas wärmerem sonnigem Wetter.

Diese Woche konzentrieren wir uns auf etwas mehr auf den Spielfluß – konkret zügiger Wiederanpfiff

Niemand mag Spielunterbrechungen, diese gehören jedoch dazu. Insbesondere nach Fouls ist es wichtig das Spiel schnell wieder in Gang zu bekommen. Dabei gilt es folgendes zu beachten:
– wissen alle (betroffener Spieler, die anderen Spieler am Spielfeld, das gesamte Schiedsrichtergespann, Coaches und Bench) was administriert wurde und wie es weiter geht?
– wo und mit wem startet der Ball?
– ist der neuer Ballführender Spieler mindestens 20 yards (18m) vom Tor und 5 yards von anderen Spielern oder dem Wechselbereich entfernt?
– weiß der Goalie bescheid?
– sind alle eventuelle Flaggen wieder aufgehoben?
– wer pfeift wieder an und von wo?

Insbesondere bei der letzten Frage ist die Kommunikation innerhalb der Crew wichtig. Der oder die Schiedsrichter die bei der Administration des Fouls oder beim Relay nicht beteiligt sind, sollten den Ball und die Spieler drum rum schon soweit vorbereiten, dass ein schneller Wiederanpfiff möglich ist. Hier kommt es auch nicht auf jeden Millimeter an und solange der neuer Ballführende Spieler mehr oder weniger in der richtigen Position ist, können wir wieder anpfeifen. Neben Vorteil / Nachteil Abwägungen sind bei der Position nur 4 Sachen zu beachten:
– mindestens 20 yards (18m) vom Tor
– mindestens 5 yards von jeglichen Spielern (auch denen aus der eigenen Mannschaft)
– mindestens 5 yards von der Wechselbox (hier kann der CBO auch unterstützen insbesondere bei Transition Szenarios)
– und nicht direkt an einer Aussenlinie (wir wollen ja auch nicht, dass die Spieler direkt wieder ins Ausland steigen).

Auch wir selbst müssen nicht unbedingt direkt daneben stehen. Zwei Szenarien im Besonderem wo schnelle Restarts gefragt sind:
– bei jeglichen Loose-Ball-Technical Fouls wo ja ein Ball- und somit Richtungswechsel ohne Send-off stattfindet – Hier ist wichtig, dass man durch die gehobene ausgestreckte Hand der Crew signalisiert „ja ich werde anpfeifen, du kannst in Position gegen“. Dies ist oft der neue Trail der den neuen Lead somit ablösst.
– bei Wiederanpfiff nach einem Face-off wo der Face-off Schiedsrichter zum Lead wird. Hier sollte der Single-side Schiedsrichter sofort den Torraum übernehmen solange der Lead noch unterwegs ist. Der Trail übernimmt den Wiederanpfiff. Dies kann er auch von der Restraining Line tun und muss nicht warten bis er selbst an der Mittellinie angekommen ist.
– bei jeglichen Out-of-bounds – hier gibt es keinen Grund warum es länger dauern sollte

Wo bietet sich kein schneller Wiederanpfiff an?
– nach komplizierten Fouls mit mehreren Send-offs (zB Simultaneous Fouls) – da lieber einmal mehr prüfen ob alles richtig administriert wurde
– nach Verletzungen – hier zuerst sicherstellen, dass der Spieler in Sicherheit ist

Ein Hinweis noch zum Schluss – beim Wiederanpfiff reicht ein kurzes knackiges Pfiffsignal. Es warten ja alle drauf. Beim Abpfiff jedoch bietet sich ein längeres Pfiffsignal an, da dies oft unerwartet kommt und die Spieler es sonst nicht mitbekommen.

Viel Spaß und Erfolg