Nach dem ersten Open-​Try-​Out Camp in Erlan­gen Ende Feb­ruar, wurde das näch­ste Camp der National­mannschaft in Berlin aus­gerichtet. Gast­ge­ber für dieses Camp war der BLAX in Char­lot­ten­burg und damit ein Vertreter der Nord/​Ost-​Liga. Es war daher auch kaum ver­wun­der­lich, dass viele Spieler aus dieser Liga den Weg zum Camp gefun­den haben. Zu dem Camp kamen jedoch nicht nur Spieler aus den Berliner Vere­inen, son­dern auch Spieler aus der ganzen Bun­desre­pub­lik und dem Aus­land. Die Trainer Pete de San­tis aus Ham­burg und Jan Miof­sky aus Stuttgart kon­nten sich über 35 motivierte Spieler freuen, die trotz des wech­sel­haften Wet­ters inten­siv und konzen­tri­ert trainierten. Das Niveau des Open-​Try-​Out Camps in Berlin war sehr hoch, da viele bish­erige Nation­al­spieler an dem Camp teilnahmen.

Natio­trainer Pete de San­tis zeigt trotz schlechtem Wet­ter gute Laune

Am Sam­stag wurde inten­siv von 10 Uhr mor­gens bis 18 Uhr abends trainiert. Dabei wurde viel Wert auf die Tran­si­tion und das Überzahlspiel gelegt. Auf Grund der häu­fi­gen Seit­en­wech­sel kon­nte die Inten­sität für die Spieler hochge­hal­ten wer­den. Am Son­ntag, der zweite Train­ingstag, wurde hinge­gen das am Tag zuvor gel­ernte ver­tieft und in Spiel­si­t­u­a­tio­nen umge­setzt. Dabei wurde vor allem Wert auf das freie Spiel gelegt. Hier kon­nten die Spieler ihre Lern­willigkeit beweisen.

Die Spieler hören gebannt dem Defen­sive Coach Jan Miof­sky zu

Viele Spieler des Camps hat­ten bere­its zuvor am Fre­itag von Trainer Jan Miof­sky am Player-​Coaching Work­shop teilgenom­men. Ziel des Work­shop ist es, den Vere­inen zu helfen Trainer auszu­bilden, welche selbst noch Spieler sind. Nicht jeder Verein in Deutsch­land hat die Möglichkeit einen exter­nen Coach anzustellen, son­dern müssen oft auf Spiel­er­trainer zurück­greifen. Wir möchten uns ganz her­zlich bei dem Verein BLAX für die tolle Unter­stützung bedanken. Ohne die Mith­ilfe von Lars Görisch und Christo­pher Käm­mer­ling wäre die Aus­rich­tung dieses Camps nicht möglich gewe­sen. Vie­len Dank euch.