Bei der Weltmeisterschaft im Sommer dieses Jahres in England hinterließen die deutschen Damen mit einer starken Teamleistung einen bleibenden Eindruck und belegten damit den 14. Platz. Die monatelange Vorbereitung im neuen Kadersystem ließ 18 sehr starke Spielerinnen mit allen nötigen Stärken zusammenwachsen. Das gemeinsame Potential glänzte in jedem einzelnen der insgesamt acht Spiele.

 

Als Gruppenzweiter der WM-Vorrunde gab es als nächstes eine Begegnung mit den aus Freundschaftsspielen bekannten Tschechinnen. Nachdem sich Deutschland im Frühjahr bei einem Turnier den Gegnerinnen zwei Mal geschlagen geben musste, brachten unsere Damen ihre gesamten Lacrosse-Skills auf das Spielfeld. In der ersten Spielhälfte bauten sie eine Führung mit fünf Toren und ohne Gegentor auf. Danach legten die Tschechinnen sichtlich mehr Elan ins Spiel und trafen insgesamt vier Mal. Mit 4:7 ging der Sieg dennoch an Deutschland und ein weiterer MVP-Award an unsere #23 Kim Dressendörfer – für nicht zuletzt vier Tore in der ersten Hälfte. Ein wichtiger Sieg, als auch ein Beweis des spielerischen Wachstums besonders in diesem Jahr.

 

Einen Tag später stand Italien auf dem Spielplan, womit sich entscheiden sollte, um welche Plätze noch gespielt werden kann. Starke Performances auf beiden Seiten ergaben keinen klaren Favoriten über 60 Minuten. Mit sieben Toren zum Halbzeitpfiff und elf Toren Gleichstand kurz vor Schluss entschied sich erst einige Sekunden vor dem Spielende mit einer Free Position der Sieg für Italien mit 11:12. Im Platinum Bracket ging es dann um die Plätze 13 – 16 der Weltmeisterschaft. Zuerst stand Korea als Gegner am Mittwoch auf dem Plan. Eines der schönsten Spiele der deutschen Damen, in dem sie leidenschaftlich zeigten, wie stark sie zusammen Lacrosse spielen können. Der Tormarathon wurde lediglich in der 41. Minute durch ein Gegentor unterbrochen, worauf kurz später unsere Defenderin #12 Jule Neubauer mit einem Tor antwortete. Mit dem Schlusspfiff stand es 1:18 und #17 Anna Blank wurde für ihre Spielleistung als MVP ausgezeichnet.

Damit stand das letzte Spiel um Platz 13 am Freitag gegen Irland fest. Gegen das Team bestritt Deutschland bereits vor dem Turnier ein Freundschaftsspiel und es war einzuschätzen, welches Spielniveau zu erwarten ist. Dennoch gelang der Start ins Spiel für das deutsche Team nicht besonders gut und Irland konnte erst mit sechs Toren in Führung gehen, bevor #2 Lisa Neubert den ersten Treffer versenkte. Die erste Halbzeit ging sehr klar mit 2:10 an die Irinnen und der Kampfgeist wurde noch einmal wacher denn je. Die Defense holte noch einmal alles raus und #31 Emma Mollenhauer machte in der zweiten Hälfte den Anfang. Es folgten weitere Tore auf der irischen Seite und doch reichte ein 6:4 in der zweiten Hälfte nicht, um sich Irland mit 8:14 geschlagen zu geben.

Dad #21 begleitet die deutsche Nationalhymne

Damit ging die größte WM der Geschichte mit Deutschland auf dem 14. Platz vorüber. Mit einem Golden Goal nach 12 Minuten Verlängerung erreichte Gastgeber England mit 10:9 das erste Mal seit 2005 wieder die Bronze-Medaille. Durchaus dominierender schlugen die USA am 22. Juli Kanada mit 10:5 und holten sich zum achten Mal in der Geschichte die Gold-Medaille. Aus deutscher Sicht das Ziel, die Top 10 zu erreichen, wurde dieses Mal nicht erreicht. Und doch setzte der Gesamtauftritt der deutschen Damen-Nationalmannschaft neue Maßstäbe. Das Team aus einigen sehr erfahrenen als auch jungen Spielerinnen siegte stolze fünf Mal in acht Spielen und unterlag in zwei der drei Niederlagen mit nur einem Tor. Head Coach Shelby Davis ist sehr glücklich über die Auswahl der 18 Spielerinnen und deren Leistungen auf und neben dem Feld. Sie ist zuversichtlich, dass Lacrosse-Deutschland noch weiter über sich hinauswachsen wird.

Das neue Kader-System hat sich etabliert und wird noch weiter ausgebaut, um bereits bald die Vorbereitungen auf die Europameisterschaft 2019 in Tel Aviv zu beginnen. Nach ausreichener Erholung wird am 4. und 5. November das erste große und offene Camp in Stuttgart stattfinden. Dieses und auch das nächste am 17. und 18. Februar 2018 wird für alle Lacrosserinnen offen sein. Die Einteilung in Elite-, Development- und Goldteam wird nach den Sichtungen durch die Coaches völlig erneuert.

Auf Facebook gibt es weitere Infos und hier die Anmeldung zum ersten Camp in einem Monat.

 

Fotos: Norbert Blank

DLaxV Damen Natio – Cynthia Wolter