Die politische und humanitäre Krise rund um das Thema Flüchtlinge die sich zur Zeit in Europa abspielt berührt und betrifft auch die Herren Lacrosse Nationalmannschaft. Sie sind begeistert von der beispiellosen Willkommenskultur wie sie zur Zeit überall in Deutschland gezeigt wird und verurteilen gleichzeitig menschenverachtende Hetze, Propaganda und im schlimmsten Fall Übergriffe auf schutzsuchende Menschen.

 

Doch der Mannschaft ist es nicht genug, diese freiwillige Hilfe von sovielen Menschen in Deutschland wohlwollend passiv zu begleiten.

Deshalb freuen sie sich sehr, dass das Team beim nächsten Nationalmannschaftscamp am kommenden Wochenende in Zusammenarbeit mit dem Sport- und dem Jugendamt Kassel eine zweistündige Trainingseinheit für junge Erwachsene aus einem Kasseler Flüchtlingsheim anbieten darf.

Nach einer normalen Trainingseinheit am Samstag, den 10. Oktober werden um 15:00 Uhr ca. 30 Asylsuchende am Trainingsplatz ‚Am Sportzentrum‘ eintreffen und dort von Spielern und Staff mit vollem Equippment ausgestattet. Anschließend werden alle Spieler des Kaders den Kindern erste Grundlagen des Lacrosse näher bringen und ein ausführliches Training abhalten. Im Anschluss um 17 Uhr wird außerdem ein großes Barbeque ausgerichtet und der Tag gemeinschaftlich beendet.

Auch wenn es nur ein Nachmittag ist, hofft die Nationalmannschaft den jungen Erwachsenen eine Freude machen zu können und zu zeigen, dass ein jeder, der vor Krieg und Verfolgung seine Heimat verlassen muss in Deutschland willkommen ist.

Zuschauer sind natürlich den ganzen Tag sehr gerne gesehen.

DLaxV Herren Natio – Hannes Weisbecker