In Stuttgart wurden am vergangenen Wochenende die Deutschen Meister der Damen und Herren 2017 ausgespielt. Nach einem erfolgreichen ersten Tag mit je zwei Halbfinalspielen auf Damen wie auf Herrenseite standen die Finalisten fest.

Zuvor fanden jedoch die Spiele um den 3. Platz am Sonntagmorgen statt. Bei den Frauen standen sich, wie im vergangenen Jahr, die Mannschaften des HTHC Hamburg und des KKHT Schwarz-Weiss Köln gegenüber. Nach der ersten Halbzeit führten die Damen aus Hamburg 9:4, es folgte jedoch eine hart umkämpfte zweite Halbzeit in der beide Mannschaften jeweils vier Tore erzielen konnten. Die Aufholjagd der Kölnerinnen startete allerdings zu spät, sodass am Ende die Mannschaft aus Hamburg mit 13:8 siegte und sich wie in den vergangenen Jahren über die Bronzemedaille freuen durfte.

 

Auf Herrenseite hatte sich ebenfalls die Mannschaft des HTHC Hamburg für das kleine Finale qualifiziert und traf dort auf die Herren vom Berliner HC. Bei steigenden Temperaturen und schönstem Sonnenschein konnten sich auch hier die Hamburger gegen ihre Konkurrenten durchsetzen und gewannen mit 14:5 die Bronzemedaille der diesjährigen Meisterschaft.

Im Anschluss ergab sich zur Mittagszeit die erste Finalbegegnung. Im Finale der Damen standen sich erneut die Mannschaften des DHC Hannover und des HLC Rot-Weiss München gegenüber. Aus Erfahrungen der vergangenen Jahre erwarteten die Zuschauer eine spannende Partie, bei der ein klarer Sieger nicht abzusehen war. Vor großem Publikum zeigten beide Mannschaften ein schnelles und spannendes Spiel, dass trotz Führungswechsel und zeitweilig klarer Führung am Ende der regulären Spielzeit bei einem Spielstand von 11:11 noch nicht entschieden war. Es folgte die Verlängerung von zwei 3-Minuten-Halbzeiten, die den Sieger ermitteln sollte. In einem weiterhin hart umkämpften Spiel gelang Kapitänin Tessa Helf der entscheidende Treffer kurz vor Ende der Verlängerung. Die Münchner Damen gewannen damit den Titel der Deutschen Meisterschaft und beendeten die fünfjährige Siegesserie der Hannoveranerinnen.

Als letztes Spiel des Wochenendes stand das Herrenfinale zwischen dem HLC Rot-Weiss München und dem KKHT Schwarz-Weiss Köln an. Trotz kräftiger Unterstützung der jeweiligen Damenmannschaften sowie von Freunden, Familie und Fans wies das Spiel ständige Führungswechsel, Ausgleichs- und Anschlusstore auf, sodass keines der beiden Teams mit mehr als zwei Toren Vorsprung überlegen war. Nach zwei gespielten Quarter stand es 3:3 und auch das dritte Quarter endete mit einem Unentschieden, somit mussten sich beide Teams bis zum Ende fokussieren und die besten Chancen für die eigene Mannschaft herausspielen. Im entscheidenen vierten Quarter konnten sich die Herren aus Köln letztendlich durchsetzen und gewann das Finale der Herren mit 7:6 zum ersten Mal in Vereinsgeschichte.

Der DLaxV bedankt sich bei allen Aus­richtern, Organ­isatoren, Schied­srichtern und allen Helfern und grat­uliert den teil­nehmenden Mannschaften zu ihren Leis­tun­gen.

Credit: Wörn Pressefoto - Sportfotos Tübingen, Reutlingen & StuttgartCredit: Wörn Pressefoto - Sportfotos Tübingen, Reutlingen & Stuttgart

Credit: Wörn Pressefoto – Sportfotos Tübingen, Reutlingen & Stuttgart