Am Wochenende des 13. Mai fanden sich in Hamburg die 22 aktuell besten Spielerinnen Deutschlands in der heißen Vorbereitungsphase auf die Weltmeisterschaft zusammen. Grund dafür war ein von den Schweizerinnen initiiertes Freundschaftsturnier mit den Nationalmannschaften der Niederländerinnen, Österreicherinnen, Tschechinnen und besagten Schweizerinnen.

 

Am Samstagmorgen war es an Deutschland und den Niederlanden das erste Spiel zu bestreiten. Die ersten Minuten lenkten die Niederländerinnen das Spielgeschehen. Nach und nach fanden jedoch auch die deutschen Damen wieder zusammen und besonders die zweite Hälfte war sehr schön anzusehen. Viele Chancen wurden in Tore verwandelt und der erste Sieg mit 9-5 war sicher.

Im zweiten Spiel ging es gegen die Nationalmannschaft aus Österreich, in welchem die erste Hälfte aus deutscher Sicht stärker war als die zweite. Eine starke einheitliche Defense und eine geniale Attack sorgten für eine frühe Führung. Nach der Halbzeit ließ die Konzentration etwas nach, was sich nicht im Spielstand zeigte, jedoch umso mehr Contenance forderte, um vor allem den Ball wieder in die deutschen Sticks zurückzugewinnen. Die Ausdauer wurde am Ende mit einem 11-5 Sieg belohnt.

Das letzte Spiel am Samstag war gegen die Gäste aus der Tschechischen Republik. Bereits etwas erschöpft begegneten die Deutschen wortwörtlich kraftvollen Tschechinnen auf dem Platz. Anstrengend erwies sich vor allem für die Defense die besondere Spielweise der tschechischen Attack zu verteidigen. Sich darauf noch mehr einzulassen, ließ die Spielzeit von zwei Mal 20 Minuten nur schwer zu. Die Attack hatte mit der physischen Defense zu kämpfen und kam so weniger zum Abschuss. Trotz nicht bester deutscher Performance gab es einige Tore und es ging 4-9 aus.

Nach einem griechischen Teamdinner und einer Nacht Erholung stand am Sonntag als erstes ein Spiel gegen das Nationalteam aus der Schweiz an, in dem die stärkste Performance zu sehen war. Energiegeladen und mit viel Kampfgeist konnten alle unsere Damen an beiden Enden des Spielfeldes in jeglichen Situationen glänzen. Die konsequente Beherrschung des Spiels ließ nur ein Gegentor zu und brachte einen glorreichen 10-1 Sieg ein.

 

 

Mit drei Siegen und einer Niederlage stand die deutsche Natio im Finale des 5-Nationen-Turniers noch einmal gegen die Tschechinnen auf dem Platz und der Siegeswille war mehr denn je an diesem Wochenende geweckt. In der ersten Hälfte fanden die deutschen Damen noch nicht ganz ihr Spiel. Viele Ballbesitze gingen durch nachlässiges Passen und Fangen verloren. Die zweite Hälfte jedoch wurde von einer veränderten deutschen Strategie angeführt. Die Defense wendete das Spiel einige Male und ließ nur noch ein Gegentor zu. Durchdachte Transitions und viele Möglichkeiten, die die Attack nutzte, unterstrichen das Comeback unserer Damen. Am Ende reichte die Zeit nicht, um einen Sieg zu verwirklichen und es ging 6-4 für die Tschechinnen aus.Mit drei Siegen und einer Niederlage stand die deutsche Natio im Finale des 5-Nationen-Turniers noch einmal gegen die Tschechinnen auf dem Platz und der Siegeswille war mehr denn je an diesem Wochenende geweckt. In der ersten Hälfte fanden die deutschen Damen noch nicht ganz ihr Spiel. Viele Ballbesitze gingen durch nachlässiges Passen und Fangen verloren. Die zweite Hälfte jedoch wurde von einer veränderten deutschen Strategie angeführt. Die Defense wendete das Spiel einige Male und ließ nur noch ein Gegentor zu. Durchdachte Transitions und viele Möglichkeiten, die die Attack nutzte, unterstrichen das Comeback unserer Damen. Am Ende reichte die Zeit nicht, um einen Sieg zu verwirklichen und es ging 6-4 für die Tschechinnen aus.

Unterm Strich war das Wochenende für die bevorstehende Weltmeisterschaft im Juli eine hervorragende Vorbereitung. Es zeigte eine starke deutsche Nationalmannschaft und die souveräne Reaktion auf ungewohnte wie robuste Spielbegegnungen. Wir gratulieren den tschechischen Damen und freuen uns auf ein Wiedersehen!

Nach diesem Turnier war es weiterhin an Head Coach Shelby Davis und den weiteren Coaches den WM-Kader von 18 Spielerinnen plus drei Alternates auszuerwählen. HIER sind jetzt alle deutschen Nationalspielerinnen mit Profilen zu sehen. Mit 25 Nationalmannschaften wird es die größte Damen Lacrosse-WM der Geschichte sein. Für die deutschen Damen stehen die Ziele bereits fest und nach diesem Wochenende steigt auch die Zuversicht auf eine erfolgreiche Turnierteilnahme noch weiter. Nächstes offizielles Training und ein weiteres Freundschaftsspiel gegen ein amerikanisches Travel Team (USA AI) wird es am kommenden Wochenende im Rahmen der Berlin Open geben.

 

 

Weitere Fotos gibt es auf der Facebook-Seite.

DLaxV Damen Natio & Fotos – Cynthia Wolter