Aus einer Idee, wurde vor geraumer Zeit ein Plan und nun Wirklichkeit. „Grow the Game“, ein Leitspruch wie ihn jeder Lacrosser kennt wurde am letzten Wochenende in Köln Realität. Der erste Spieltag im Deutschen Indoor Lacrosse, organisiert in der ILBH (Indoor Lacrosse Bundesliga Herren) des DLaxV, wurde erfolgreich ausgerichtet und bestritten. 

Die Idee in Deutschland organisiert und regelmäßig Indoor Lacrosse zu spielen existiert schon seit ein paar Jahren, wohl etwa seit deutsche Lacrosser in Prag zu ersten Mal wirkliches Indoor Lacrosse gespielt haben und von da an nicht mehr mit antizipierten Feldlacrosseregeln im Winter in der Halle spielen wollen. Die Lacrosse Community in Deutschland wuchs seitdem stetig und mit der Teilnahme an der WILC (World Indoor Lacrosse Championchips) im letzten Jahr wurde aus der Idee ein konkreter Plan. Die Gründungssitzung der Liga folgte im Mai diesen Jahres und schon im Sommer wurde die Liga mit geplanten 8 Mannschaften umgesetzt. Vier im Nord-Osten und vier geplante im Süd-Westen, von denen aktuell nur drei aktiv am Ligabetrieb teilnehmen.

Organisatorisch lag die Spieltagsausplanung nun bei den Mannschaften und den Ligaleitern. Termine, Örtlichkeiten und vor allem die Mannschaften mussten in Einklang gebracht werden, doch wo die Begeisterung für Lacrosse ist, ist auch ein Weg wie ein altes Sprichwort sagt. Im Süd-Westen hat der KKHT schwarz-weiß Köln (die Cologne Indians in Spielgemeinschaft mit Bonn) den ersten Spieltag ausgerichtet.

 

Die Kapitäne nach dem Spiel mit Headref und Spielball

Ein Glück der Kölner ist am Wochenende allen beteiligten direkt ins Auge gefallen, der Zugang zu einer optimalen Location um einen Spieltag auszurichten. Mit viel Engagement haben die Kölner den Lentpark, ein neuer Eishockey-Schwimmbad- komplex der Stadt Köln als Partner gewonnen. Lichtdurchflutet, überdacht, neu und mit Tribünen für die Zuschauer gibt er die ideale Umgebung für Spieler und Zuschauer beim Spieltag, Training oder einem kommenden Camp der Nationalmannschaft. Die Linien waren schon am Freitag geklebt, die Tore geschnürt und die Elektronik einsatzbereit gemacht. Die Mannschaften wurden eingeladen, teilweise Unterkünfte organisiert und alle mit aktuellen Informationen versorgt. Klingt nach einer sehr guten Organisation, war es wohl auch wenn man auf die Rückmeldung der Mannschaftsvertreter und der Spieler hören kann.

Funktioniert hat alles nur auf Grund der hohen Einsatzbereitschaft aller, der Spieler aus München, Passau oder Freiburg sind, die den langen Weg der Anreise auf sich genommen haben und vor allem der Schiedsrichter aus Dresden. Bei einer gerade mal zweistelligen Anzahl an Indoor Schiedsrichtern in Deutschland ist dies wohl aktuell der limitierende Faktor der Spieltagsausrichtung, doch auch hier ist ein hoher Wille der Schiedsrichter ein Garant für die Zukunft des Sports. Am Ende des Wochenendes hatten zwar alle Mannschaften nicht allzu viele Auswechselspieler, doch die die da waren werden definitiv weiter für Indoor Lacrosse in Deutschland werben.

Die SG Köln/Bonn gewann ihre Spiele mit 17:3 gegen SG München/Passau und 17:4 gegen die SG Rhein-Neckar. SG München/Passau und SG Rhein-Neckar trennten sich 15:4. Alles in allem war der Spieltag ein voller Erfolg und mit der Einbettung in vorhandene DLaxV Strukturen mit Leaguemaster und Pointbench sehr professionell in Durchführung und Nachbereitung.

In Frankfurt findet am kommenden Wochenende schon der nächste Spieltag im Süd-Westen statt und der Nord-Osten legt Anfang September los!

Marius Wolter