Dritter Tag, drittes Spiel. Zum ersten mal waren die Deutschen bereits mittags dran und nicht erst abends. Das Spiel gegen Italien war für 13 Uhr angesetzt, das hieß in der prallen Mittagssonne.

Am Vormittag mahnte Coach Bagley die Spieler deshalb an, bereits vor dem Spiel reichlich zu trinken. Nach dem Frühstück stellte Coach Hettler seinen Scoutingreport über die Italiener vor und die Spieler fokussierten sich bereits früh auf den Gegner. Als das Team am Platz ankam, wurde schnell klar, dass es ein sehr anstrengendes Spiel werden würde. 29,3°C Außentemperatur, keine Wolke am Himmel und ein sehr aufgeheizter Turf stellten eine Herausforderung dar. Trotzdem hieß es, die Konzentration aufrecht zu erhalten und das Spiel von anfang an mit 100% anzugehen. Die Deutschen starteten engagiert und wollten gleich zu Beginn ein Zeichen setzen. Die Italiener hingegen waren jedoch auch nicht gekommen um kampflos aufzugeben und konnten bereits nach drei Minuten drei Torschüsse verzeichnen, die aber keine größere Gefahr für Goalie Philipp Maas darstellten.

Deutschland antwortete darauf mit schönen Spielzügen und konnte durch Fooken, Brandenburger und Broz relativ zügig drei Tore erzielen. Auch wenn die Italiener sich vorne immer wieder etwas trauten war gegen die deutsche Defensive kein Durchkommen. Die Hitze nahm deutlich Einfluss auf das Spiel und vor allem auf dessen Tempo. Die Deutschen konnten die Geschwindigkeit dennoch immer wieder anziehen und so trafen noch Nolte und Baildon vor der ersten Quarterpause.

Das zweite Quarter startete mit einigen Fehlpässen auf beiden Seiten, auf dem Feld waren es mittlerweile deutlich über 30°C. Griessl und abermals Baildon erhöhten auf 5:0 und damit ging es in die Halbzeit.

Die Coaches mahnten die Spieler an, bei diesen schwierigen Bedingungen mehr den Ball arbeiten zu lassen, da dies kräftesparender ist. So fingen die Spieler auch die zweite Halbzeit an: konzentrierte Pässe, Geduld und effizienteres Vorgehen waren die Devise und so traf erneut Baildon nach einer sehr schönen Kombination. Die Italiener starteten noch einmal eine Offensive und nutzen die erste Straftzeit der Deutschen zu ihrem ersten Tor. Abermals Baildon antwortete auf der anderen Seite. Einige Minuten später konnten die Italiener erneut Goalie Darin Eakins überwinden und direkt im Anschluss mit einem Lattenschuss auf sich aufmerksam machen.

Im vierten Quarter war die Gegenwehr der Italiener dann aber gebrochen, und das deutsche Team zeigte seine Dominanz und konnte das Spiel vollends diktieren. Zizka, Baildon, zwei mal Spiegel, Brandenburger und Broz erzielten weitere Tore für unser Team und somit endete das Spiel 15 – 2 für uns.

Das deutsche Team trotzte den schwierigen Bedingungen auf einem unglaublich heißen Platz und stellte seine Qualitäten unter Beweis.

Nach dem Spiel ging es direkt zum Mittagessen und die Coachs gönnten den Spieler ein bisschen Freizeit, bevor am Abend im Meeting der Fokus dann auf das Spiel am Montag gegen Lettland gerichtet wurde. Auch Lettland konnte im Turnierverlauf überzeugen, Coach Bagley betonte mehrmals die richtungsweisende Bedeutung des Spiels. Ab acht Uhr hatten die Spieler bereits frei und am Abend vertrieben sich viele die Zeit mit Gemeinschaftsspielen.

Weitere Fotos gibt es unter adelebehlesphotography.com/day-eight/

 

DLaxV Herren Natio – Hannes Weisbecker