Deutschland schlägt Lettland – und wie! Am fünften Tag des Turniers traf das deutsche Team auf den Geheimfavoriten aus Lettland, welches mit vielen Spielern aus den hochklassigen Ligen der USA angereist war. Die Letten hatten zuvor auf sich aufmerksam gemacht, da sie mit lediglich 13:10 gegen England verloren hatten.

 

Mit welcher Spannung das Spiel erwartet wurde, zeigte sich auch in der Anzahl der Zuschauer, die in Scharen zum Spiel strömten.

Coach Bagley sagte dem Team in seiner Rede vor dem Spiel, dass dieses Spiel zeigen würde, was für ein Team Deutschland ist. Sollten wir verlieren, wäre maximal Platz 9 möglich. Bei einem Sieg würden wir ins Viertelfinale vorrücken. Das gleiche galt für Lettland.

160801 budapest5 2

Als das Spiel angepfiffen wurde, zeigte das deutsche Team direkt warum sie hier waren – um zu gewinnen. Um jeden Groundball wurde leidenschaftlich gekämpft und die Mannschaft puschte sich gegenseitig nach vorne. Nach fünf Minuten stand es bereits 2:0 für Deutschland, nachdem Brandenburger und Zizka den lettischen Torwart überwinden konnten. Es dauerte ganze acht Minuten bis Lettland das erste mal auf das Tor von Darin Eakins schoss. Die Defense hatte die lettische Attack komplett unter Kontrolle. Lediglich in einer Situation konnten sich die gegnerischen Attacker mal lösen und nutzen dies prompt zum Anschlusstreffer.

Das zweite Quarter gestaltete sich ausgeglichener, Lettland kam nun zu mehr Chancen. Eakins im deutschen Tor zeigte allerdings wozu er fähig ist und hielt einen nach dem anderen. Dem deutschen Team war bei jeder Situation der Kampfeswille anzusehen, es war wirklich wunderbar vor allem den Longpoles zuzusehen, wie sie die Letten niederkämpften und zur Verzweiflung brachten. Auch in der Offense gab es immer wieder schöne Spielzüge, doch auch der lettische Torwart konnte sich ein ums andere mal auszeichnen.

Als das Spiel ein wenig zu verflachen drohte nahm sich Wolfgang Grießl ein Herz und erzielte zwei Treffer binnen weniger Minuten. Mit 4:1 ging es dann auch in die Halbzeit.

Das deutsche Team kam genauso aus der Pause wie sie reingegangen waren und setzten die Letten massiv unter Druck. Die Folge waren viele Strafzeiten für Lettland, die Deutschland allerdings nicht nutzen konnte. Jannik Fooken konnte allerdings mit einem schönen Schuss das 5:1 erzielen. Lettland gab nicht auf und kam in Folge zu einem weiteren Treffer. Die deutsche Antwort in Person von Broz und Grieß lies ebenfalls nicht lange auf sich warten und beide Spieler konnten weitere Treffer erzielen. Im letzten Quarter dominierte Deutschland das Spiel, und konnte durch Marc Brandenburger nach einem Fast Break das 8. Tor erzielen. Kurz vor Ende gab es noch einmal einen Schockmoment als Philip Broz an der Mittellinie böse gefoult wurde und ärztliche Behandlung brauchte. Es war zum Glück nichts schlimmes passiert und er konnte weiterspielen.

Der Sieg gegen Lettland war auf alle Fälle eine Statement des deutschen Teams an alle gegnerischen Teams und hat gezeigt, wozu das Team in der Lage ist. Über 70% gewonnene Groundballs sprechen eine deutliche Sprache.

Nun ist nur noch ein Gruppenspiel gegen die Tschechische Republik zu bestreiten und das Viertelfinale kann kommen Viertelfinale.

Weitere Bilder unter adelebehlesphotography.com/day-ten/

DLaxV Herren Natio – Hannes Weisbecker