Der siebte und achte Tag sollten die bislang emotionalsten im bisherigen Turnierverlauf werden.

 

Das Viertelfinale war erreicht und es wartete Israel als Gegner des deutschen Teams. Die Israelis, deren Spieler fast auschließlich in den USA das Lacrosse Spielen gelernt haben, wurden im bisherigen Turnier noch nicht wirklich auf die Probe gestellt, da sie die vermeintlich einfachste Gruppe erwischt haben. Unser Team hingegen musste sich schon gegen einige anstrengende Gegner beweisen, was teils sehr kräfteraubend war.

Das deutsche Team war jedoch höchst motiviert und wollte vor jeder Menge Zuschauer im Stadion dem großen Gegner die Stirn bieten. Das Spiel fing auch gleich gut an und Philip Broz erzielte das 1:0 für unsere Mannschaft. Die Deutschen konnten mehr als mithalten, gestalteten streckenweise das Spiele und kamen zu vielen Möglichkeiten, die leider ungenutzt blieben. Auf der Gegenseite vereitelte Darin Eakins im Tor ein ums andere mal gute Möglichkeiten der Israelis. So ging es auch mit einer 1:0 Führung in die erste Quarter Pause. Das zweite Quarter eröffnete die israelische Mannschaft gleich mit dem Ausgleich, und konnte zehn Minuten später sogar in Führung gehen. Die Mannschaft kam immer besser ins Rollen und die Dominanz der Deutschen nahm ab. 5 Minuten vor der Halbzeit konterte unsere Mannschaft die Israelis jedoch geschickt aus und kam zum Ausgleich durch Lukas Baildon.

Das dritte Quarter bestimmten dann fast komplett die Blau-Weißen aus Israel. Es gelang ihnen immer mehr und die Deutschen kamen immer weniger zu Entlastungsangriffen. Das Quarter wurde mit 4:0 verloren. Nach einer flammenden Ansprache der Coaches rappelte sich unsere Mannschaft jedoch nochmal auf und kam mit zwei Toren durch Broz und Zizka nochmal auf 6:4 ran, wurde dann aber zum Ende ausgekontert und so ging das Spiel letztlich mit 8:4 verloren.

Unterm Strich steht eine sehr gute Leistung der deutschen Mannschaft, die der sehr erfahrenen und professionellen Mannschaft aus Israel mehr als nur die Stirn geboten hat, sondern sie teilweise zur Verzweiflung trieb. Die Köpfe waren dennoch ersteinmal geknickt und so gaben die Coaches den Spielern eine längere Pause und das Teammeeting wurde auf 9 Uhr verschoben. In ihrer Ansprache betonten die Coaches wie stolz sie auf diese Mannschaft sind, und das es jetzt darauf ankommt das Turnier erfolgreich mit einem 5. Platz zu beenden.

Am nächsten Tag war zu spüren, dass auch die Spieler sich nicht mit einem einfachen Ausscheiden im Viertelfinale zufrieden geben wollten. Der Kampfeswille war noch nicht erloschen und es war deutlich zu spüren, dass auch die Spieler diesen 5. Platz wollten. Hierzu stand zunächst das Spiel gegen die Niederlande auf dem Plan. Sollte gegen die Holländer gewonnen werden, würde Deutschland in das Spiel um Platz 5 einziehen.

Die Niederlande sind auch im Lacrosse ein großer Rivale und dies war von der ersten Minute an zu spüren. Beide Mannschaften wollten sich nichts schenken und die Niederlande legten los wie die Feuerwehr: nach 30 Sekunden stand es bereits 2:0 für unsere Nachbarn. Den Deutschen war jedoch kein Schock anzusehen und mit laufender Spielzeit konnten sie das Spiel an sich reißen. Im ersten Quarter trafen Zizka und Grießl, allerdings mit einem weiteren Tor der Niederländer und so ging es mit einem 3:2 für die Niederländer ins Quarter. Die Deutschen dominierten im weiteren Spielverlauf immer mehr, konnten zunächst ihre Chancen jedoch nicht nutzen. Einzig Moritz Spiegel fanden mit einem Schuss den Weg ins Tor und so ging es mit einem 3:3 in die Halbzeit. Die Coaches erinnerten die Spieler noch einmal an die fundamentalen Dinge wie klare und präzise Pässe und appelierten an den Kampfgeist, aber auch an die Konzentration jedes einzelnen Spielers. Die Ansprache schien gewirkt zu haben, im dritten Quarter riss unsere Mannschaft das Spiel komplett an sich und das dritte Quarter konnte mit 4:1 gewonnen werden. 2x Baum, und je einmal Zizka und Brandenburger erzielten die deutschen Tore, welche nur durch ein Tor der Niederländer unterbrochen wurden. Die Nachbarn in orange gaben jedoch nicht auf und kamen immer wieder nach vorne und hatten gefährliche Tormöglichkeiten, doch beide Goalies (Darin Eakins und Philipp Maas) hatten einen sehr guten Tag erwischt und hielten ein ums andere mal. Im letzten Quarter verflachte die Partie dann ein bisschen, da die Deutschen das Spiel dominierten und nicht zu viel Risiko gehen wollten. Chancen wurden trotzdem erarbeitet und Broz und Möll trafen für unsere Mannschaft. Endstand war schließlich 9 zu 5 und somit steht die deutsche Mannschaft im Spiel um Platz 5.

Es ist ganz klar hevorzuheben mit welchem Elan unsere Nationalmannschaft den Kampf gegen die Niederländer angenommen hat, obwohl am Tag zuvor die bittere Niederlage gegen die Israelis stand. Nach solch einer Niederlage den Kopf wieder hoch zu bekommen und erneut alles zu geben ist höchst beachtlich und wurde auch von den Coaches ausdrücklich gelobt. Im Spiel um Platz 5 geht es nun gegen die Eidgenossen aus dem Süden – die Schweiz. Wir möchten uns außerdem schon einmal bei allen Fans bedanken die den langen Weg nach Gödöllö auf sich genommen haben um uns anzufeuern.

Vielen lieben Dank dafür!

Weitere Bilder gibt es unter: http://adelebehlesphotography.com/day-thirteen/

DLaxV Herren Natio – Hannes Weisbecker