Am ver­gan­genen Woch­enende hat die U19 National­mannschaft zur Vor­bere­itung auf die U19 WM im August an den Home Inter­na­tion­als in Eng­land teilgenommen.
Nach dem Turnier in Mün­ster Ende Feb­ruar und dem let­zten Auswahlcamp in München im März galt es bei den Home Inter­na­tion­als zum ersten Mal in der finalen Auswahl für die WM aufzutreten und als Team zusam­men zu finden.
Im ersten Spiel kon­nte das Team zwis­chen­zeitlich deut­lich mit 8:4 gegen die schot­tis­che U19 Auswahl führen, musste sich am Ende aber mit einem 9:9 Unentsch­ieden zufrieden geben. Das Ziel der fol­gen­den Spiele war nun also zum Ende hin nicht abzubauen, son­dern jew­eils das let­zte Quar­ter zu gewinnen.
Bei der 6:10 Nieder­lage gegen die wal­i­sis­che U19 gelang dies lei­der nicht, allerd­ings kon­nten die Spielerin­nen das geset­zte Ziel im let­zten Spiel gegen die englis­che U19 umset­zen. Zwar wurde das Spiel 4:11 ver­loren gegeben, den­noch geht die Mannschaft mit einem pos­i­tiven Gefühl aus dem Turnier, da am Ende noch ein­mal alle Kräfte mobil­isiert und die Englän­derin­nen im let­zten Quar­ter 2:1 geschla­gen wer­den konnten.
Nun gilt es bis Juli den Train­ings­plan durchzuziehen und in den Clubteams weiter an sich zu arbeiten, um bei den Berlin Open stark auftreten zu kön­nen und gut vor­bere­itet in die WM zu starten.
Bei den Berlin Open wird das Team eine Tombola ver­anstal­ten, um die Kosten für die einzel­nen Spielerin­nen für die WM zu senken.